Fachwerkhaus fällt Großbrand zum Opfer

Rosdorf (NI) – In der Nacht zu Mittwoch ist in Rosdorf (Landkreis Göttingen) eines der ältesten Wohnhäuser der Ortschaft nahezu komplett niedergebrannt. Gegen 0.30 Uhr gingen zahlreiche Notrufe in der Leitstelle der Göttinger Berufsfeuerwehr ein. Für die Feuerwehren in der Umgebung begann ein Großeinsatz.

Martin Willing, Gemeindebrandmeister und Einsatzleiter, war einer der ersten am Brandort. “Das Haus stand lichterloh in Flammen, der Funkenflug war sehr stark”, so Willing. Aufgrund des starken Funkenfluges mussten die Bewohner der gegenüberliegenden Häuser ihre Wohnungen für rund eine Stunde vorübergehend verlassen. Die Einsatzkräfte bekämpften das Feuer mit mehreren Rohren im Außenangriff, auch von der Drehleiter der Göttinger Berufsfeuerwehr. Später wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt, um Glutnester aufzuspüren.

Nach ersten Ermittlungen griffen die Flammen vermutlich von einem angrenzenden Schuppen auf das Wohnhaus über. Durch den Brand wurden unter anderem das Dach des Fachwerkhauses und der Holzschuppen völlig zerstört. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Der Brandort wurde von der Polizei für weitere Ermittlungen zur Brandursache beschlagnahmt. An den umfangreichen Löscharbeiten waren insgesamt rund 50 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren aus Rosdorf, Lemshausen, Mengershausen und Settmarshausen sowie der Göttinger Berufsfeuerwehr beteiligt.

Großfeuer in Rosdorf: Ein Fachwerkhaus steht in Flammen. Foto: Stefan Rampfel
Stefan Rampfel
Großfeuer in Rosdorf: Ein Fachwerkhaus steht in Flammen. Foto: Stefan Rampfel
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: