Erkundung bei Waldbränden: Feuerwehr Flugdienst wieder einsatzbereit

Lüneburg (NI) – Die Waldbrandsaison ist leider schon wieder voll im Gange. Jetzt ist auch der Feuerwehr Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen wieder einsatzbereit. Die Piloten, Flugbeobachter und Mitarbeiter trainierten den Einsatz und übten mit der Technik wie Digitalfunk, GPS, Tablet-PC und Kamera.

Der Feuerwehr Flugdienst des LFV Niedersachsen ist eine einmalige Einrichtung in Deutschland. Seine Hauptaufgabe ist die Unterstützung des Einsatzleiters am Boden durch detaillierte Aufklärung und Lagemeldungen aus der Luft, gerade bei Waldbränden und Flächenbränden. Der Flugdienst übermittelt Informationen über den Verlauf eines Feuers oder anderer Großschadenslagen und führt die am Boden befindlichen Einsatzkräfte zum genauen Einsatzort.

Sonderheft Richtiges Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden

>>Das Sonderheft hier bestellen.

Im Einsatz sind derzeit zwei Maschinen vom Typ Cessna 206. Beide Flugzeuge sind mit Digitalfunk, GPS-Geräten zur Satellitennavigation sowie Tablet-PC und weiterem Einsatzmaterial ausgestattet. Im Luftstützpunkt Lüneburg sind derzeit sieben Piloten, 26 Flugbeobachter und acht Mitarbeiter der Forstverwaltung aus den Landkreisen Lüneburg, Harburg, Heidekreis, Uelzen, Lüchow-Dannenberg und Celle aktiv. Die Piloten und Flugbeobachter sind Mitglieder der Feuerwehr und ehrenamtlich tätig.

Geflogen wird bei Waldbrandstufe 5 in der Regel täglich ab 12 Uhr bis zum Abend. Auf Anforderung eines Einsatzleiters auch eher.

S. Meier
Zwei Kleinflugzeuge vom Typ Cessna 206 stehen den Feuerwehrleuten zur Verfügung. Foto: Feuerwehr-Flugdienst

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: