Doppeltes Feuer verunsichert Bevölkerung

Thedinghausen (NI) – Zwei Brände innerhalb weniger Stunden haben die Bevölkerung in der Ortschaft Morsum (Gemeinde Thedinghausen, Kreis Verden) verunsichert. Zunächst brannte am Sonntagabend ein als Wohnhaus genutztes Fachwerkgebäude nieder. Auch der Dachstuhl eines angrenzenden Stallgebäudes wurde von den Flammen erfasst. Wenige Stunden später stand die Terrassenüberdachung eines Wohnhauses in Flammen. 

Die Bewohner des bei dem Brand zerstörten Wohnhauses, ein Ehepaar mit seinen beiden kleinen Kindern, konnten das Gebäude gerade noch rechtzeitig verlassen. Allerdings erlitt eine 40-jährige Frau einen Schock und musste medizinisch betreut werden. Gegen 20.50 Uhr war zunächst Alarm für drei Feuerwehren ausgelöst, aber schon kurz darauf erhöht und weitere Wehren sowie eine Drehleiter in Marsch gesetzt worden.

Den Einsatzkräften gelang es das Feuer zu stoppen, ehe es auf ein weiteres Wohnhaus übergreifen konnte. Mit zahlreichen Rohren und Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz konnten die Flammen eingedämmt werden.  Besonders glücklich waren die Bewohner, dass durch die Feuerwehr noch zahlreiche persönliche Gegenstände, wie etwa Bilderalben, gerettet werden konnten. Allerdings wurde trotz aller Bemühungen das Haus durch das Feuer vollständig zerstört und auch die angrenzende Scheune gilt als Totalverlust.

Gegen 23.30 Uhr schockte dann die Meldung über einen weiteren Gebäudebrand – nur rund 500 Meter entfernt – die Einsatzkräfte. Da noch alle Kräfte im Einsatz gebunden waren entschied sich die Einsatzleitung drei weitere Feuerwehren alarmieren zu lassen.

Der Brand unter einer überdachten Terrasse war von einem Bewohner des Hauses entdeckt worden. Die Flammen hatten sich über das Dach der Terrasse hinaus in den Dachstuhl ausgebreitet. Atemschutztrupps bekämpften das Feuer und  deckten aus Sicherheitsgründen einen Teil der Dachbedeckung ab. Dass der Brand kein größeres Ausmaß angenommen hat, ist auch dem Umstand zu verdanken, dass Anwohner noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit Hilfe eines Feuerlöschers und eines Gartenschlauches erste Löschversuche unternahmen. So hält sich die Höhe des entstandenen Schadens in Grenzen. Er wird von der Polizei vorläufig auf zirka 20.000 Euro geschätzt. Die Ursache des Brandes ist auch in diesem Fall noch unklar. Bis zur Fortsetzung ihrer Ermittlungen am Montagmorgen hat die Achimer Polizei ihre Streifentätigkeit in und um den Ort Morsum erhöht.

Großbrand in Morsum: Dieses Fachwerkgebäude brennt völlig aus. Foto: KFV/Köster
Großbrand in Morsum: Dieses Fachwerkgebäude brennt völlig aus. Foto: KFV/Köster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: