Dach nach Feuer eingestürzt

Bad Soden (HE) – Ein Großaufgebot an Feuerwehren aus dem Main-Taunus-Kreis bekämpfte am Dienstag-Abend einen Dachstuhlbrand in Bad Soden. Das Feuer zerstörte das Dach des dreigeschossigen Wohn- und Gastronomiegebäudes komplett.

Um 17.25 Uhr rückte die FF Bad Soden zu dem Feuer aus – unter anderem mit einem Einsatzleitwagen, zwei Löschgruppenfahrzeugen LF 16/12 sowie einer Drehleiter DLK 23/12. Unterstützung kam von den Feuerwehren aus Schwalbach, Eschborn, Kelkheim, Hofheim, Liederbach und der Werkfeuerwehr InfraServ.

Foto: wiesbaden112.de
Den Dachstuhlbrand in Bad Soden (Main-Taunus-Kreis) konnte das Großaufgebot der Feuerwehr nur noch über Drehleitern von aussen bekämpfen. Foto: wiesbaden112.de

Zunächst mussten die Einsatzkräfte die Bewohner aus dem Gebäude und einem nebenstehenden Haus evakuieren. Fünf Atemschutztrupps gingen zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung ins Gebäude vor. Sie mussten aber aufgrund der starken Hitze und der Einsturzgefahr den Innenangriff nach einiger Zeit abbrechen. Über vier Drehleitern bekämpften die Kräfte dann von außen die Flammen. Ein Teil des Daches stürzte dann auch ein.

Nach zirka zwei Stunden hatten die über 100 Feuerwehrleute das Feuer unter Kontrolle, waren aber noch bis tief in die Nacht mit den Löscharbeiten beschäftigt. Immer begleitet von einem Großaufgebot des Rettungsdienstes.

Statiker waren vor Ort. Das Haus ist nach dem Brand scheinbar einsturzgefährdet. Der Schaden wird jetzt schon auf mehrere 100.000 Euro geschätzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: