Chancenlos: Autofahrerin von Regionalzug getötet

Erharting (BY) – Tödlicher Unfall an einem Bahnübergang in Erharting (Kreis Mühldorf): Eine 59-jährige Autofahrerin starb am Montagabend, als ihr Pkw von einem Regionalzug erfasst und mitgeschleift wurde. Möglicherweise war die Frau durch die tief stehende Sonne geblendet worden – und hatte das rote Blinklicht am Andreaskreuz übersehen.

Der Unfall ereignete sich auf einer Kreisstraße zwischen Erharting und Mößling. Nach Angaben der Polizei waren auch die Halbschranken des Bahnüberganges geschlossen, diese blieben bei dem Unfall allerdings unbeschädigt. Der Triebwagen schleifte den Toyota Corolla trotz Vollbremsung noch rund 300 Meter weit mit, die 59-Jährige war sofort tot. Die 26-jährige Lokführerin erlitt einen Schock, die übrigen 15 Fahrgäste blieben unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete zur Beweisaufnahme verschiedene Gutachten und Sicherstellungen an. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 90.000 Euro.

Die Fahrerin des Toyota Corolla wurde beim Zusammenprall mit einem Regionalzug getötet. Foto: fib/Eß
Die Fahrerin des Toyota Corolla wurde beim Zusammenprall mit einem Regionalzug getötet. Foto: fib/Eß
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: