Boeing 777 am Flughafen München verunfallt

München – Eine Passagiermaschine der Fluggesellschaft “Singapore Airlines” ist am Donnerstagmittag auf dem Flughafen München verunfallt. Die Maschine rollte bei Landung über das Ende der Landebahn hinaus auf eine Grasfläche. Von den rund 200 Insassen sei niemand verletzt worden, hieß es. Größere äußerliche Schäden am Flugzeug waren nicht erkennbar.

Bei dem verunfallten Flugzeug handelt es sich um eine Boeing 777-300, die nach ersten Informationen gegen 12.15 Uhr aus Manchester kommend in München landete. Infolge des Flugunfalls rückte ein Großaufgebot der Flughafenfeuerwehr aus. Sie nahm Aufstellung rund um das Flugzeug und brachte unter anderem eine Rettungstreppe in Stellung.  Die südliche Start- und Landebahn des Flughafens musste voll gesperrt werden. Wie lange sich die Bergung der havarierten “Triple Seven” hinzieht, war zunächst nicht abzusehen.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Flugzeugunglück in München: Eine Boeing 777 der Singapore Airlines ist von der Start- und Landebahn in eine Grasfläche abgekommen. Foto: fib/Eß
Ein Kommentar zu “Boeing 777 am Flughafen München verunfallt”
  1. Das Flugzeug ist nicht über die Landebahn hinaus in die Grasfläche gerollt, sondern hat die Landebahn nach etwa halber Länge zur Seite überrollt.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: