Bodensee: Alarmübung auf Passagierschiff

Überlingen (BW) – Übung auf dem Bodensee: Die Freiwillige Feuerwehr Überlingen konnte erstmals auf einem großen Kursschiff der Bodenseeschifffahrtsbetriebe (BSB) den Ernstfall üben. Die BSB stellten hierzu ihr Motorschiff “MS Stuttgart” zur Verfügung, das gerade im Innenbereich renoviert wird.

Entsprechend dem Übungsszenario bemerkte das Schiffspersonal einen Motorenbrand im Unterdeck des für 800 Fahrgäste zugelassenen Personenschiffes. Durch die starke Rauchentwicklung im Motorenraum konnte das Schiffspersonal den Brand nicht selbst löschen. Der Kapitän setzte sofort einen Notruf ab und steuerte die nächstgelegene Schiffsanlegestelle am Landungsplatz in Überlingen an. Die Rettungsleitstelle Bodenseekreis alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Überlingen, die Wasserschutzpolizei sowie die Schnelleinsatzgruppe des Deutschen Roten Kreuzes Überlingen.

Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandmeister Andreas Löhle schufen die anrückenden Einsatzkräfte zunächst einen Zugang zum Schiff und begannen mit mehreren Atemschutztrupps sofort mit der Menschenrettung. Mehrere verletzte Personen mussten über eine Drehleiter gerettet werden. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte wurde auch die Feuerwehrabteilung Nesselwangen alarmiert. Ebenfalls unter Atemschutz nahmen die Kameraden die Brandbekämpfung im Unterdeck auf. Im weiteren Verlauf wurde auch die wasserseitige Brandbekämpfung mittels  Feuerwehrboot der Ölwehr sichergestellt. Ein weiteres Ölwehrboot brachte Ölsperren um das Schiff herum in Stellung. (Text:  Hans-Jörg Dieringer /Feuerwehr)

Übung in Überlingen am Bodensee: Rettung per Drehleiter. Foto: Dieringer/Feuerwehr
Übung in Überlingen am Bodensee: Rettung per Drehleiter. Foto: Dieringer/Feuerwehr
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: