Aufwändiger Bergungseinsatz nach schwerem Unfall

Stuttgart – Ein schwerer Verkehrsunfall hat der Berufsfeuerwehr Stuttgart am Dienstagmorgen einen aufwändigen Bergungseinsatz beschert. Im Stadtteil Bad Cannstatt war ein Sattelzug mit einer Straßenbahn kollidiert. Rettungsdienstmitarbeiter brachten den 22-jährigen Lkw-Fahrer vorsorglich mit einem Schock ins Krankenhaus.

Nach Angaben der Polizei hatte der Lkw-Fahrer gegen 8.20 Uhr vor einer roten Ampel angehalten. Aus bislang ungeklärter Ursache sei er plötzlich wieder anfahren und gegen eine Stadtbahn geprallt, die in diesem Augenblick eine mehrspurige Bundesstraße querte. Die Stadtbahn entgleiste, der Sattelzug riss einen Oberleitungsmast aus Beton nieder. Das Fahrerhaus des Lkw kippte nach vorne und stürzte zu Boden.

Trümmerfeld nach einem schweren Stadtbahnunfall in Stuttgart. Foto: Benjamin Beytekin
B. Beytekin
Trümmerfeld nach einem schweren Stadtbahnunfall in Stuttgart. Foto: Benjamin Beytekin

Die Feuerwehr setzte unter anderem eine hydraulische Rettungsschere ein, um Eisenstreben in dem Betonmast zu durchtrennen. Kraftstoff musste aus dem beschädigten Lkw-Tank abgepumpt werden. Mit Hilfe von Hydraulikhebern gleisten die Einsatzkräfte den Zug wieder ein. Auch ein Kranfahrzeug kam zum Einsatz. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 30.000 Euro. Die Stuttgarter Straßenbahnen AG setzte Sonderbusse als Schienenersatzverkehr ein. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kam es zu starken Behinderungen im Berufsverkehr.

Ein Kommentar zu “Aufwändiger Bergungseinsatz nach schwerem Unfall”
  1. Presseinformation der Integrierten Leitstelle Stuttgart vom 13.10.2009:

    Lage: An einem Gleisübergang kam es zu einer Kollision zwischen einer Stadtbahn und einem LKW. Hierbei wurde das Führerhaus des LKW vom Fahrgestell abgerissen. Bei dem Unfall wurden der Fahrer des LKW verletzt, ein Fahrgast und der Fahrer der Stadtbahn leicht verletzt. Infolge der Kollision wurde die Oberleitung der Stadtbahn stark beschädigt, ein Oberleitungsmast komplett zerstört und der Tank des LKWs aufgerissen.

    Maßnahmen: Der verunfallte LKW-Fahrer wurde bereits beim Eintreffen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes von Ersthelfern aus seinem beschädigten LKW befreit Die medizinisch Erstversorgung wurde von der Feuerwehr durchgeführt und die Person anschließend dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung und dem Transport in ein Stuttgarter Krankenhaus übergeben. Ein Fahrgast und der Stadtbahnführer mussten vom Rettungsdienst lediglich ambulant vor Ort behandelt werden. Zur Betreuung der Betroffenen war darüber hinaus ein Notfallseelsorger vor Ort.

    Aus dem aufgerissenen Tank des LKW lief Dieselkraftstoff aus, zur Verhinderung eines Umweltschadens wurde der Dieselkraftstoff erst speziell aufgefangen und anschließend in einen Tank der Feuerwehr umgepumpt. Die Bergung des verunfallten LKWs übernahm der Feuerwehrkran der Feuerwache 3. Mit dessen Hilfe wurde das Führerhaus wieder auf das Fahrgestell gesetzt und der LKW dann durch eine Bergungsfirma abgeschleppt. Die entgleiste Stadtbahn wurde anschließend von der Feuerwehr mit speziellem Eingleismaterial angehoben und wieder in die Schienen eingesetzt.

    Um den Stadtbahnverkehr wieder aufnehmen zu können und die Straßensperrung schnellstmöglich aufzuheben, unterstützte die Feuerwehr nach der Eingleisung der Stadtbahn die die Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB) bei der Errichtung eines provisorischen Oberleitungsmastes.

    Zurzeit werden die Arbeiten an der Oberleitung durch die SSB durchgeführt.
    Personenschaden: 3 leichtverletzte Personen

    Sachschaden: ca. 230.000 EUR

    Kräfte Berufsfeuerwehr:
    Einsatzführungsdienst, Löschzug Feuerwache 3, Rüstwagen Schiene und Feuerwehrkran Feuerwache 3; Rüstwagen Umweltschutz und Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Umweltschutz-Tank der Feuerwache 2.
    Kräfte Freiwillige Feuerwehr: –
    Kräfte Rettungsdienst: Organisatorischer Leiter Rettungsdienst,
    2 Rettungswagen, 1 Notarzt.
    Eingesetzte Geräte: diverses Arbeitsgerät der Stuttgarter Straßenbahn AG zum Einsatz

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: