Anwesen abgebrannt, Feuerwehrmänner verletzt

Rechtenfleth (NI) – Freitagmittag brannte ein historisches Gehöft in Rechtenfleth (Kreis Cuxhaven) am östlichen Weserufer ab. Das Feuer zerstörte einen Bei der Brandbekämpfung erlitten zwei Einsatzkräfte Rauchgasvergiftungen.

Ein Postbote bemerkte gegen 11.30 Uhr den Brand und setzte den Notruf ab. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Die Einsatzkräfte erblickten die starke Rauchentwicklung bereits aus kilometerweiter Entfernung. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gebäude bereits in Vollbrand.

Bei den ersten Löschmaßnahmen zogen sich zwei Feuerwehrmänner leichte Rauchgasvergiftungen zu. Der Rettungsdienst brachte die beiden Aktiven in eine Klinik. Die Feuerwehr brachte den Brand erst nach einiger Zeit unter Kontrolle, konnte zwei Gasflaschen im Gebäude ausreichend kühlen. Doch während der Löscharbeiten stürzten Teile des Anwesens ein.

“Das ist eine Katastrophe für die Familie, die hier seit Generationen lebt”, betonte ein Nachbar. Doch die Freunde in der näheren Umgebung wollen für Unterkünfte sorgen. Die Brandursache ist noch unklar. Ermittler der Polizei untersuchen den Einsatzort.

Feuer zerstört Anwesen. Foto: Nonstopnews
Ein Großbrand zerstört ein historisches Gehöft. Foto: Nonstopnews

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: