A 27: Tödlicher Unfall am Stauende

Langwedel (NI) -Bei einem Unfall auf der A 27 zwischen Langwedel und Achim (Kreis Verden) ist am Dienstagvormittag ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der Mann war mit einem Opel Zafira auf einen Lkw-Auflieger an einem Stauende aufgefahren.

Vorausgegangen war ein leichterer Auffahrunfall auf der Richtungsfahrbahn Bremen. Die Autobahnpolizei hatte deshalb zeitweilig den Überholfahrstreifen sperren müssen. Obwohl die Unfallstelle zügig geräumt werden konnte, kam es zu einem kleineren Rückstau. Der Opel-Fahrer hatte diesen offenbar zu spät erkannt. Nach Angaben der Feuerwehr hatte der Fahrer noch versucht, vom Überholfahrstreifen über den Hauptfahrstreifen nach rechts auf den Pannenstreifen auszuweichen, jedoch vergeblich. Der Pkw fuhr mit der Fahrerseite gegen den Lkw-Auflieger. Der Aufprall war so stark, dass der Wagen fast bis zur Rückbank unter den Lastwagen geriet. Der Fahrer hatte keine Chance und war sofort tot.

Die Ortsfeuerwehr Langwedel musste mit Hilfe des Rüstzuges der Ortsfeuerwehr Verden das Unfallwrack per Seilwinde unter dem Lkw hervorziehen, bevor der Mann geborgen werden konnte.

Aufgrund des Unfalls und der Landung eines Rettungshubschraubers musste die A 27 in Richtung Bremen voll gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Im Einsatz waren neben der Ortsfeuerwehr Langwedel, dem Rüstzug der Ortsfeuerwehr Verden und der Ölwehr aus Holtebüttel auch das DRK mit einem Rettungswagen sowie der Rettungshubschrauber “Christoph 6” aus Bremen.

Tödlicher Unfall auf der A 27 zwischen Langwedel und Achim: ein Zafira ist an einem Stauende gegen einen Lkw gefahren. Foto: Dathe/Feuerwehr
Tödlicher Unfall auf der A 27 zwischen Langwedel und Achim: ein Zafira ist an einem Stauende gegen einen Lkw gefahren. Foto: Dathe/Feuerwehr
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: