300.000 Euro Schaden bei Dachstuhlbrand

Stuttgart – Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Donnerstag in einem Wohnhaus-Dachstuhl im Stuttgarter Stadtteil Wangen ein Feuer ausgebrochen. Nach Angaben der Feuerwehr erlitten zwei Menschen leichte Verletzungen.

Das Feuer brach gegen 13.35 Uhr in einer Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses aus. Passanten bemerkten Rauch am Dach des Hauses und warnten die Anwohner, indem sie an sämtlichen Wohnungstüren klingelten und klopften. Die Bewohner verließen das Haus. Beim Eintreffen der Feuerwehr war eine starke Rauchentwicklung aus dem Dach sowie Flammen aus den Fenstern zu sehen. Es konnte nicht ausgeschlossen werden dass sich noch ein Kind im Gebäude befindet. Von der Feuerwehr wurden sofort zwei Trupps unter Atemschutz mit jeweils einem Löschrohr zum Absuchen nach dem Kind in das Gebäude geschickt. Die Suche verlief ohne Ergebnis. Parallel wurde über die Drehleiter mit einem Wenderohr die Brandbekämpfung eingeleitet. Nach dem Eintreffen des zweiten Löschzuges nahmen die Einsatzkräfte ein weiteres Löschrohr in das Nachbargebäude, zur Verhinderung einer Brandausbreitung, vor und brachten ein weiteres Wenderohr über eine zweite Drehleiter in Stellung.

Ersten Schätzungen der Polizei zufolge entstand ein Gebäudeschaden von zirka 280.000 Euro und ein Inventarschaden von zirka 20 000 Euro. Spezialisten des Branddezernates haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Einsatzort in Stuttgart-Wangen: Der Dachstuhlbrand ist unter Kontrolle. Foto: Oskar Eyb
Einsatzort in Stuttgart-Wangen: Der Dachstuhlbrand ist unter Kontrolle. Foto: Oskar Eyb
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: