30 Feuerwehren bei Wald-Großbrand gefordert

Amorbach (BY) –  Am Sonntagnachmittag ist entlang der Bundesstraße 47 zwischen den Gemeinden Amorbach und Boxbrunn (Kreis Miltenberg) ein Feuer ausgebrochen, das sich zu einem größeren Waldbrand ausgeweitet hat. Das Feuer dehnte sich auf eine Fläche von 24 Hektar aus. Etwa 250 Feuerwehrleute aus 30 Wehren waren im Einsatz. Die B 47 musste komplett gesperrt werden.

Gegen 15 Uhr war die erste Mitteilung eingegangen, wonach neben der Straße ein Waldbrand an mehreren Stellen ausgebrochen ist. Die Rauchsäulen waren zu diesem Zeitpunkt bereits weithin sichtbar.

Den Feuerwehrleuten gelang es zwei der Brände auf einer Fläche von zusammen etwa 10.000 Quadratmetern unter Kontrolle zu bringen. An einer weiteren Stelle griffen die Flammen auf eine Fichtenschonung über. Hier breitet sich das Feuer trotz des schnellen Einsatzes auf rund 240.000 Quadratmeter aus.

Bei den Löscharbeiten kamen rund 30 Feuerwehren aus den Landkreisen Miltenberg und Aschaffenburg sowie aus Hessen im Einsatz. Auch das Technische Hilfswerk sowie der Rettungsdienst (zur Absicherung) waren vor Ort. Zahlreiche Landwirte unterstützten die Löscharbeiten mit dem Transport von Löschwasser in Güllefässern.

Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Nacht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg zur Brandursache dauern an.

Waldbrand zwischen Amorbach und Boxbrunn (Kreis Miltenberg): Der Flächenbrand beschäftigte Kräfte aus rund 30 Feuerwehren. Foto: Ralf Hettler
Ein Kommentar zu “30 Feuerwehren bei Wald-Großbrand gefordert”
  1. Matthias

    Der Brand dauerte bis Mittwoch Abend. Am Dienstag Brande es erneut, deswegen wurde auch der Katastrophenalarm ausgelöst.
    Mittwoch wurde der Hang mühevoll umgegraben um alle Glutnester abzulöschen.
    Zur Hilfe kam am Mittwoch die Bundeswehr aus Waldürn

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: