25.000 Kubikmeter Kompost in Flammen

Flensburg (SH) – Ein Großbrand hat in Flensburg eine fast 5000 Quadratmeter große Halle in einem Abfallwirtschaftszentrum zerstört. Neben der Berufsfeuerwehr kamen alle sieben freiwilligen Feuerwehren der Stadt Flensburg sowie weitere Kräfte zum Einsatz. Die Flammen hatten in erster Linie organischen Abfall erfasst.

Für die Berufsfeuerwehr sah zunächst alles nach einem Standard-Einsatz aus, als die automatische Brandmeldeanlage eines Abfallwirtschaftszentrums in Flensburg am Dienstagabend gegen 21.40 Uhr anschlug. Doch schon auf dem Weg zum Einsatzort wurde den Kräften klar, dass sie es mit einem Großfeuer zu tun haben würden. “Schon aus einiger Entfernung hat die Besatzung des Löschzuges Flammenschein wahrgenommen”, so Einsatzleiter Rainer Blaas. Vor Ort entdeckten die Einsatzkräfte dann auch schnell den Grund für den Flammenschein: Eine Lagerhalle brannte lichterloh, die Flammen schlugen bereits bis zu 20 Meter hoch in den Himmel.

Kein Innenangriff mehr möglich

Sofort wurde ein Löschangriff von allen Gebäudeseiten eingeleitet. Dabei kamen auch beide Drehleitern der Berufsfeuerwehr mit Wasserwerfern zum Einsatz, um eine Ausweitung des Brandes auf direkt angrenzende Lagerhallen zu verhindern. Zudem wurden von den Dächern der benachbarten Lagerhallen Wasserwerfer auf den Brandherd gerichtet. “Von Innen konnten wir nicht mehr löschen, da der Brand schon zu weit fortgeschritten war und das Dach bereits teilweise eingestürzt ist“, erklärt Blaas. 150 Einsatzkräfte waren vor Ort mit der Bekämpfung des Großfeuers beschäftigt.

Material sollte für Wärmeerzeugung genutzt werden

In der Lagerhalle, die den Stadtwerken Flensburg gehört und von einem Entsorgungsverbund genutzt wird, wurden vor allem Grün- und Gewerbeabfälle gelagert. “Diese werden von uns im Kraftwerk als Ersatzbrennstoffe zur Erzeugung von Wärmeenergie genutzt”, erklärt Stadtwerke-Pressesprecher Peer Holdensen. Rund 25.000 Kubikmeter der Abfälle waren nach Einschätzung der Feuerwehr in der Halle mit Außenmaßen von 80 mal 60 Metern gelagert.

Sprinkleranlage dämmte Brand nicht ein

Zur Schadenshöhe konnte Holdensen noch keine Angaben machen. “Dafür ist es jetzt noch zu früh, das können wir erst einschätzen wenn wir das ganze Ausmaß der Schäden sehen”, erklärte er. Einschränkungen bei der Fernwärmeversorgung sind nach seinen Worten durch den Brand und die Vernichtung der Brennstoffe jedoch nicht zu erwarten. Auch die Brandursache ist noch unklar. Die Feuerwehr hält sowohl eine Selbstentzündung des in der Halle durch biologische Prozesse verrottenden Materials als auch einen technischen Defekt an einer der Maschinen für möglich. “Warum allerdings die Sprinkleranlage den Brand nicht eingedämmt hat, ist im Moment für uns noch nicht klar”, so Blaas.

Großbrand in Flensburg: 25.000 Kubikmeter Kompost brennen in einer großen Halle. Foto: Sebastian Iwersen
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: