134 Waldbrand-TLF werden ausgeliefert

Ulm (BW) –  Die Hauptverwaltung für Brand- und  Zivilschutz von Bulgarien hat 134 Tanklöschfahrzeuge zur Waldbrandbekämpfung beim Ulmer Fahrzeughersteller Magirus bestellt. Die ersten 67 Fahrzeuge eines leichten Typs wurden nun feierlich übergeben. Weitere 67 schwere Fahrzeuge folgen im März. Bulgariens Innenministerium investiert so 16 Millionen Euro für die Waldbrandbekämpfung.

Aufgereiht standen sie da, 67 leichte Waldbrandlöschfahrzeuge auf einem Iveco Daily Chassis mit einem 170 PS starken Motor. Die 5,5 Tonnen schweren Truppfahrzeuge der Klasse L, Kategorie 3 sind mit 1.000 Liter-Löschwassertank sowie einem 100 Liter fassenden Schaumtank ausgestattet. Gefördert wird das Löschmittel mit einer Tragkraftspritze TS 10 mit Primatik Entlüftungssystem, ebenfalls aus dem Hause Magirus.

Pump an Roll-Betrieb möglich

Weiterhin sind die Allradfahrzeuge mit Pump & Roll, Schlauchhaspel mit Schlauch und Abzweigrohr, Sprinkler-Selbstschutzsystem für Kabine, Aufbau und Singelbereifung, Schaumzumischsystem sowie Schutzgittern für die Blaulichtblitzer ausgerüstet. Den Aufbau fertigte Magirus aus ihrem AluFire-System.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Die Übergabe in Bulgariens Hauptstadt Sofia war ein Treffen namhafter Vertreter. Der Geschäftsführer von Magirus, Antonio Benedetti, überreichte im Beisein des deutschen Botschafters in Bulgarien, Matthias Höpfner, den symbolischen Schlüssel an Iskra Mihaylova, Ministerin für Umwelt und Wasser in Bulgarien.

Die Finanzierung der Großbeschaffungsmaßnahme mit dem Arbeitstitel “Technische Bereitstellung der operativen Strukturen GDPBZN – Innenministerium für die Feuerwehr gegen Waldbrände ”  wurde durch das bulgarische Programm “Umwelt 2007 – 2013” realisiert.

Bislang Waldbrandbekämpfung auch mit Pferden und Maultieren

Das Witoscha-Gebirga bei Sofia bereitete den Einsatzkräften in den vergangenen Jahren immer wieder besonders große Probleme. Das Gelände ist nur schwer zugänglich. Da es an entsprechender Ausrüstung mangelte, kamen bislang auch Pferde und Maultiere zum Einsatz. (Foto: Magirus)

134 neue Waldbrand-TLF für die Feuerwehr in Bulgarien. Foto: Iveco Magirus
134 neue Waldbrand-TLF für die Feuerwehr in Bulgarien. Foto: Iveco Magirus

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Tolle Feststellung, daß Pump and Roll möglich ist! Was sollte es denn die TS stören, wenn sich das Fahrzeug bewegt?

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Auf Iiiiiveco?Na dann haben die Werkstätten auch was davon

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. 134 Fehler von Iveco!!! Das sind keine Autos… Das sind Krankheiten im Straßenverkehr

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Unimog kann sich ja keiner mehr leisten … , oder wat !

    @ FM: Gibt es nur dieses “Gruppenbild” oder das Fahrzeug auch von allen Seiten ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. iveco ist super leiter rahmen und seher zuverlässig ich ware 5 jahre bei ahg iveco als mechaniker und elektriker beschäftigt

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Wenn dadurch Maultiere abgelöst werden, sind selbst Ivecos ein großer Fortschritt…

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Dann baut doch auf mercedes auf ! Ach Schau die können es nicht 🙂 bin auch bei Iveco und die sind besser als Daimler aber das Problem ist man braucht Hirn um es zu verstehen das haben die meisten hier noch nicht

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Ich vermisse in der Ausrüstung der Fahrzeuge einen Gelbildner wie Hydrex. Ist das doch optimal für den Waldbrand geeignet – im vergleich zum Schaum.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Tja wenn nicht die bei Iveco arbeitenden den produzierten Müll loben gäbs js gar keinen der den Mist gutheißen tut. Fakt ist das die Iveco Fahrgestelle die mit Abstand schäbigsten der Branche sind. Kein Fahrgestell hat mehr Werkstattaufenthalte und Kosten als Iveco. Im Landkreis gibt es von einer Kommune sogar nen Beschluss das diese Kisten nicht mehr beschafft werden. Die haben verstanden

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. die IVECO sind besser als ihr Ruf.

    Wenn der Kraftfahrer das Auto nicht mag richtet der das besste Gerät hin,die Nögler sollen erst mal besseres bauen statt sich hier in Stammtischparolen zu ergehen

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. so ist es !

    wir haben bei uns in der Wehr zwar keinen neuen IVECO aber bei uns im Betrieb ist mittlerweile der 3. Daily in Folge gekauft worden, jetzt ein 7.To. und alle haben ohne Probleme ca. 350.000 Km in 8 Jahren gelaufen.
    Vorher hatten wir MB und der stand ewig in der Werkstatt, und die bei
    Mercedes haben wirklich gute Stundenlöhne.
    Da ein FW-Fahrzeug in seinem Leben bei einer FF nur max. 30-50.000 KM
    läuft, ist es doch egal welches Fahrgestell man einsetzt. Wichtig ist, dass der Service und der Preis stimmen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. wer da noch meckert weiß nicht wie gut es ihm geht

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Jetzt weiß ich Bescheid. Aufgrund dieser hohen Stückzahl an “TLFs” wird unser TLF 16/25 nicht fertig. Es sollte schon im Oktober 2013 ausgeliefert werden und bis Juni 2014 wird sich da wohl nichts tun. Aufträge “raffen” sie aber dann nicht abarbeiten können……

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: