Umgang mit Hochvolt-Fahrzeugen im Feuerwehreinsatz und bei Rettungsarbeiten

Die Zahl der Elektrofahrzeuge (Elektroautos) auf Deutschlands Straßen nimmt zu. Einsatzkräfte der Feuerwehren und des technischen Hilfswerkes müssen sich auf die neue Technik und neue Einsatzsituationen vorbereiten. Grundsätzlich bestehen bei Unfällen keine höheren Risiken als bei Autos mit Verbrennungsmotor. Aber es sind neue, andere Herausforderungen, die auf Einsatzkräfte der Feuerwehr zukommen. Elektro-Fahrzeuge der Automobilhersteller sind prinzipiell „eigensicher“ konstruiert, damit weder Insassen noch Einsatzkräfte gefährdet werden können. Bei Bränden und schweren Unfällen können jedoch trotzdem Gefahren auftreten, insbesondere wenn diese Sicherheitskomponenten beschädigt wurden. Daher müssen Einsatzkräfte auf diese Situationen vorbereitet sein.

  • Entwicklung der Elektromobilität / Entwicklung der Infrastruktur
  • Erkennungsmerkmale der Hochvolt-Fahrzeuge
  • Aufbau, Funktion und Wirkungsweise von Hochvolt-Fahrzeugen
  • Sicherheitsanforderungen und Grundlagen
  • Aufbau der Lithium-Ionen-Batterie (Zellen)
  • Gefahren und Reaktionen der Lithium-Ionen-Batterie (Akku)
  • elektrische Gefahren und Schutzmaßnahmen
  • Deaktivierung von Hochvolt-Fahrzeugen
  • Einsatztaktik der Feuerwehr und der Rettungsdienste bei Technischer Hilfeleistung
  • Einsatztaktik der Feuerwehr bei Fahrzeugbränden
  • Arbeiten mit Kennzeichenabfrage und Rettungsdatenblättern
  • Versuchsauswertungen und Einsatzbeispiele
  • Medienberichte und Diskussion

Online-Teilnahme möglich!

Essen
Veranstalter
Haus der Technik e.V.
Hollestraße 1
45127 Essen
Datum
Beginn: 11. November 2021 - 09:00
Ende: - 17:00