Brandschutzbeauftragter Teil 2

Siebentägige Ausbildung in zwei Teilen (4+3 Tage) nach den Vorgaben der Berufsgenossenschaften (DGUV-Information 205-003) und der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb-Richtline 12-09/1)

Kurs fpr die Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten nach den Richtlinien der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) und den Vorgaben der Berufsgenossenschaft.

Der Lehrgang erfüllt auch die Anforderungen an die Ausbildung für Brandbekämpfung und Evakuierung nach § 10, Abs. 2, Arbeitsschutzgesetz.

Zum Brandschutzbeauftragten können Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder gleichwertiger Ausbildung bestellt werden, die an dem vorliegenden siebentägigen Lehrgang (64 Lehreinheiten) erfolgreich teilgenommen haben.

Durch diesen Lehrgang erlangen die Teilnehmer die erforderlichen Kenntnisse, um in allen Fragen des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes sowohl betriebsintern als auch extern beratend und unterstützend tätig werden zu können. Dies betrifft vor allem folgende Bereiche:

– Erkennen und Vermeiden von Brand- und Explosionsgefahren
– Organisatorische und personelle Brandschutzmaßnahmen
– Gestaltung von Arbeitsverfahren und Einsatz von Arbeitsstoffen
– Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen
– Zusammenarbeit mit den Behörden, der Feuerwehr, den Versicherten und Sachverständigen
– Aufstellung von Sicherheits-, Brandbekämpfungs- und Alarmplänen
– Unterweisung und Schulung von Personen
– Lesen und Interpretieren von Brandschutzgutachten

Der Lehrgang vermittelt fundierte Kenntnisse im Brandschutz, die durch einen Experimentalvortrag mit Löschübung sowie einen Workshop praxisnah untermauert werden.

Hintergrund:
Die Notwendigkeit zur Bestellung eines Brandschutzbeauftragten (BSB) ergibt sich aus der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung (Gefährdungen durch „Brand“) und aus baurechtlichen Forderungen und Vorgaben der Bundesländer zur Benennung eines Brandschutzbeauftragten (z.B. in Verkaufsstätten, Industriebauten und Hochhäusern). Gefordert ist ein Brandschutzbeauftragter immer dann, wenn ein erhöhtes Brandrisiko besteht und /oder eine Einrichtung Publikumsverkehr hat.

Offenbach
Veranstalter
Umweltinsitut Offenbach GmbH
Frankfurter Straße 48
63065 Offenbach
Datum
Beginn: 26.08.19
Ende: 28.08.19