Zwei Wochen alter Kommandowagen verunglückt

Forchheim (BY) – Ein erst rund zwei Wochen alter Kommandowagen (KdoW) der Feuerwehr ist in Forchheim (Oberfranken) bei einer Einsatzfahrt verunglückt. Das Fahrzeug muss als Totalschaden abgeschrieben werden. Das berichtet das Internet-Portal infranken.de. Sowohl der 57 Jahre alte Fahrer des KdoW als auch der 64-jährige Fahrer eines VW Golf mussten demnach leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden Fahrzeuge waren auf einer Kreuzung zusammengestoßen. Der KdoW war mit Sondersignal auf der Fahrt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage. Der Audi Q5 hätte im kommenden März offiziell übergeben und geweiht werden sollen.

Artikel: “Unfall in Forchheim: Totalschaden an neuem Feuerwehrfahrzeug” (infranken.de, 26. November 2014)

Ähnlicher Artikel zum Thema:

Feuerwehr. Symbolfoto: Thomas Weege
Feuerwehr. Symbolfoto: Thomas Weege (Bild: Thomas Weege)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Dieses Auto war von Anfang an eine völlig unnötige Anschaffung, unsere Steuergelder hätte man viel nützlichere dringend benötigte Ausrüstung stecken können. Alles Gute an die Verletzten!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Unsinnig oder nicht das muss immernoch die Stadtverwaltung entscheiden. Und 2. gib es immer Bestimmungen seitens des Freistaates Bayern die bei der Anschaffung eines solchen Fahrzeuges zu berücksichtigen sind. Gute Besserung aus dem Landkreis Lichtenfels

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ja Stefan da stimme ich dir zu. Ein Fahrzeug ist ersetzbar,aber keine Menschen.
    Auch von unserer Seite, Kameraden aus dem LK Lüneburg gute Besserung.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: