Unwetterschäden aus “Feuerwehrtopf” bezahlen

Bochum (NW) – Das Unwetter “Ela” zog am 9. und 10. Juni 2014 mit Gewittern, Sturmböen und Starkregen über Nordrhein-Westfalen, Hessen und Niedersachsen hinweg. Zahlreiche Feuerwehren waren tagelang mit der Beseitigung unzähliger Gefahrenstellen beschäftigt. Nun geht es an die Beseitigung der Schäden und die kosten viel Geld. “Der Westen” berichtet, dass SPD, Grüne und Linke im Bochumer Stadtbezirk Wattenscheid den Antrag gestellt haben, 15.300 Euro aus dem s0 genannten Feuerwehrtopf zu entnehmen und damit die Wiederaufforstung und Neubepflanzung städtischer Grünanlagen zu bezuschussen. Über den Antrag muss die Bezirksvertretung Wattenscheid entscheiden.

Artikel: “Feuerwehrtopf für die Aufforstung einsetzen” (Der Westen, 23. Juli 2014)

Anmerkung der Redaktion: Wir sind im ursprünglichen Beitrag dem Missverständnis aufgesessen, dass der “Feuerwehrtopf” gleichbedeutend mit dem Haushalt der Feuerwehr ist. Mittlerweile haben wir unseren Fehler korrigiert.

 

 

 

80 Kommentare zu “Unwetterschäden aus “Feuerwehrtopf” bezahlen”
  1. Habt ihr die erklärenden Kommentare unter dem Artikel gelesen? Das ganze ist weder die Aufregung, noch überhaupt einen Post auf einer Feuerwehr-relevanten Seite wert, denn es soll kein Geld aus dem Feuerwehretat entnommen und zweckentfremdet werden. Der Topf für schnelle Hilfe wurde nur “Feuerwehr-Topf” bezeichnet, weil aus ihm schnelle Hilfen aller Art bezahlt werden. Damit die Verwaltung “so schnell wie die Feuerwehr” Geld zur Verfügung hat, gibt es dort wohl einen bestimmte Etat für derlei Katastrophenfälle. Die Feuerwehr hat für ihre Ausrüstung einen ganz anderen Etat, der selbstverständlich NICHT angetastet wird.

  2. Der Begriff “Feuerwehrtopf” wird hier falsch interpretiert. Dieser Topf hat mit der eigentlichen Feuerwehr absolut nichts zu tun. Der Bezirk Wattenscheid bekommt einen festen Etat von der Stadt Bochum. Dieser wird zu 90% fest verplant. Die anderen 10% sind für unvorhersehbare Ereignisse, um “schnell wie die Feuerwehr -> darum Feuerwehrtopf” helfen zu können. Die Mittel für die Feuerwehren liegen im Verantwortungsbereich der Stadt Bochum und haben mit dem Feuerwehrtopf der BV WAT nichts zu tun.

  3. Sieg01

    Ja, so ist das mit der deutschen Sprache : ein Begriff = zwei Bedeutungen. Eine eindeutige Erklärung im Artikel wäre sinnvoll gewesen

  4. @ Michael Mende Du solltest nicht diesen “schlampigen” Kurzartikel auf dieser Seite lesen, sondern den im darunter angegebenen Link. Dieser erklärt zwar den Feuerwehrtopf nicht, aber er wird erwähnt. Auch ist der verlinkte Bericht etwas ausführlicher…

  5. Da ist wohl selbst dem @Feuerwehr-Magazin ein Fehler bei der Bezeichnung passiert. Sie beziehen sich auf einen Artikel der WAZ mit Begriff Feuerwehr Topf. Bezeichnen es aber als Feuerwehr Etat. Entweder das, oder den vorigen Sprechern ist ein Fehler unterlaufen…

  6. Mal ne frags wenn es so beschrieben wird “15.300 Euro aus dem Haushalt der Feuerwehr zu entnehmen” dann wird auch das auch so gemeint sein oder nicht? Also haushalt der feuerwehr, ist das geld für die feuerwehr, wie es da steht. Meim ich, und das ist ein unding

  7. Mal ne frags wenn es so beschrieben wird “15.300 Euro aus dem Haushalt der Feuerwehr zu entnehmen” dann wird auch das auch so gemeint sein oder nicht? Also haushalt der feuerwehr, ist das geld für die feuerwehr, wie es da steht. Meim ich, und das ist ein unding

  8. Hallo Feuerwehr-Magazin. Da nun ausreichend erklärt wurde, dass der Feuerwehrtopf nichts mit dem Feuerwehretat zu tun hat, solltet ihr ordentliche Journalisten sein und die Überschrift anpassen, oder ist das hier wie bei retter.tv? Reisserische Überschriften, Berichte schlecht und sinnverfremdet kopiert.
    Man sieht ja anhand der Kommentare wohin das führt…

  9. Noch was??? Als erstes sollen mal die Versicherungen zahle, die erfinden immer wieder Ausreden, damit sie nicht zahlen müssen!!! Außerdem die Feuerwehr braucht ihr Geld um die Ausrüstung in Schuß zu halten um Menschenleben zu retten!!!

  10. Wenn die nur er ihnen Cent entnehmen sollte man klagen das sind zweckgebundene mittel.aber die Stadt tut sich ja eh keinen gefallen, denn wenn der Feuerwehretat leer ist muss die Stadt ihn eh wieder auffüllen oder erweitern

  11. @Bernd Feuerwehrtopf heißt nichts anderes als Topf für unvorhergesehene Ausgaben. Das ganze hat nichts mit der Feuerwehr und ihrem Etat zu tun.

    Das ist nur ein sehr schlecht recherchierter Artikel

  12. Warum nennt man das dann nicht “Soforthilfe-Topf” oder wie auch immer. Da hat mal einer ein wort in den raum geworfen ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Das ergebnis kann man ja hier in den Kommentaren lesen. Die Regierung hat für alles so hochtrabende Begriffe, aber das ding nennen sie FEUERWEHRETAT??? Unbegreiflich…….

  13. wie wäre es mit dem topf der vollgefressenen bonzen die mit ihrem arsch zu hause sitzen und andere raus dürfen und wozu braucht man ein musikzentrum? die grünen, die linken, die SPD machen eh nur scheiße

  14. Das ist nur eine schlecht verfasste Überschrift die sind ja mittlerweile alle so likegeil das die falsche Nachrichten verbreiten es geht eigentlich um einen Feuerwehr Topf der für Ausgaben ist die nicht vorgesehen sind also alles was ungeplant passiert wie Unwetter Schäden und hat nichts ich wiederhole nichts mit den Etat der Feuerwehr zu tun das ist einfach nur vom Feuerwehr Magazin geschrieben dafür mal von mir ein Fettes dislike nochmal so en tritt liebes @Feuerwehrmagzin und ich werde eure Zeitschrift nie wieder kaufen oder lesen

  15. Wieso macht man denn dann bitte eine Schlagzeile daraus, wenn dieser Topf genau für solche Ereignisse vorgesehen ist und rein gar nix mit der Feuerwehr zu tun hat? Tolle Sache und alle – inkl. mir – haben sich umsomst aufgeregt. Liebe Berichterstatter, dass hättet ihr euch besser gespart.

  16. Unding. Einerseits heißt es, es ist kein Geld für neuanschaffungen da, und dann werden von den Geldern der FFW Bäume gepflanzt. Das Geld sollten Sie mal in die Ausrüstung und Bekleidung investieren.

  17. Wie auch aus der Kommentierung des Originalartikels zu erkennen ist, handelt es sich hier DEFINITIV NICHT um Mittel, die für die Feuerwehr vorgesehen waren, sondern um Geldern, die für DRINGENDE SOFORTMASSNAHMEN im Stadtbezirk vorgesehen sind!

    Die Feuerwehr hat einen eigenen Haushalt, der davon NICHT betroffen ist!

    Schade das in der Redaktion offenbar Schnelligkeit vor Sachlichkeit gilt!

    Als das noch anders war, war es m.E. angenehmer diese Seiten zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: