Streit um Fahrzeug führt zu Eklat

Bad Dürrheim (BW) – Der Streit um die Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges für die Feuerwehr Bad Dürrheim-Sunthausen (Schwarzwald-Baar-Kreis) schlägt weiter hohe Wellen. Während der Jahresversammlung der Gesamtfeuerwehr verließ die gesamte Abteilung geschlossen die Veranstaltung, berichtet der Südkurier. Anlass seien Aussagen des Kreisbrandmeisters gewesen, der aussagte, dass nicht alle Wünsche erfüllbar seien – und gleichzeitig an die Mitglieder der Feuerwehr Sunthausen appellierte, Gespräche über das Streitthema zu führen. Der Eklat spaltet offenbar die Feuerwehrabteilungen in der Kommune. Hintergrund ist der Wunsch der Feuerwehr Sunthausen, ein neues Löschfahrzeug mit integrierter Mannschaftskabine zu erhalten. Der Gemeinderat hatte sich aus Kostengründen für Fahrzeuge mit Doppelkabine entschieden.

Artikel: “Eklat bei Kommandantenwahl: Sunthausener Feuerwehr verlässt Versammlung” (Südkurier, 8. März 2014)

Weiterer Artikel zum Thema:

29 Kommentare zu “Streit um Fahrzeug führt zu Eklat”
  1. Natürlich ist es irgendwie ein Rückschritt wenn man die PA nicht mehr während der Fahrt anlegen kann. Aber bei der Größe von Sunthausen würde mich mal interessieren, ob der AT bei der Ankunft am Einsatzort überhaupt schon vollständig ausgerüstet ist. Dürfte ziemlich knapp werden. In dem Fall würde ich lieber darauf achten, daß die persönliche Schutzausrüstung bis zum Eintreffen korrekt sitzt und den Rest dann eben außerhalb des Fahrzeugs anlegen.

  2. Ich hab’s beim letzten mal auch schon gesagt “der da will mir mein Spielzeug nicht geben” ich finde es bitter, das eine kleine Gruppe glaubt, über die haushaltsmittel einer ganzen Gemeinde mit quengellei zu bestimmen. Im brandschutzgesetz steht klar drinne welche Art das Löschfahrzeug sein muss und nicht ob es eine Doka oder eine integrierte Kabine haben soll…. Die Kameraden sollten sich ihrer Pflicht bewust werden und sich über eine neubeschaffung freun!

  3. Marcel Rebholz

    Also laut Südkurier haben die Wehrmänner die Versammlung verlassen, da der Bürgermeister das Fahrzeugthema angesprochen hat und dies scheinbar anderst abgemacht war. Ich dachte in die Aktiveabteilung darf man erst ab 18 Jahre alt isr also wenn man Erwachsen ist. Dieses Verhalten zeugt nicht gerade von erwachsen sein sondern eher von Kindergarten. Über sowas sollte man drüber stehen!

  4. An alle die dafür oder dagegen sind ihr kennt alle nicht die genauen Hintergründe und jahrelangen Diskussionen also bitte keine Vorurteile und böse Kommentare Danke

  5. Das hört sich so an, wie wenn die “bockigen” Kameraden blad garnichts mehr zum “spielen” haben und die Gemeinde den “Laden”zu macht . So würde ich den Kommentar des BGM verstehen.
    Man sollte sich mal überlegen, wenn bei einer Gemeindefeuerwehrversammelung die restlichen 117 Mann/Frau , sich auf die Seite der Gemeinde stellen und applaudieren, ob die Einstellung und Forderungen der”bockigen” Kameraden ganz richtig und gerechtfertigt ist

  6. Werner Engelfried

    Da koennen nur die Beteiligten Feuerwehr-angehoerigen mit reden die genau wissen um was es genau geht. Denn wenn und aber von unbeteiligten finde ich nicht gut. W E.

  7. Oh man.intigrierte Kabine ist ein offener manschaftsraum wo der gf und seine gruppe noch Ihnen Probleme kommunizieren können.bei einer doppel Kabine ist es nicht mehr so einfach.da der gruppenraum eine trennwand hat zum ma und gf.hat alles nix mit Staffel oder Gruppen kabiene zu tun.

  8. allgemein kann man zu sowas nur sagen es wird gespart aber leider am falschen ende so siehts aus da helfen leider keine diskusionen ob richtig ob falsch die komunenstimmen nur für dinge zu wo geld rein fliesst was die welt nicht braucht so siehts aus im wahren leben

  9. Senfdazu

    @ Michael Hantel: DOPPELKABINE = Vom Fahrzeughersteller gebaute Kabine, mit Vordersitzen und einer Rücksitzbank und der Möglichkeit hinten einzusteigen

    IM AUFBAU INTIGRIERTE KABINE: Vom Aufbauhersteller ( Aufbau ist das wo das ganze Feuerwehrzeugs drin ist ) in den Gerätekoffer ( der Aufbau auf das zuvor erworbene Fahrzeug ) eingebaute Mannschaftskabine, welche mit der Fahrerkabine verbunden wird, z.B. über das Heckfenster.

  10. Nobel geht die Welt zu Grunde…

    Andere Feuerwehren würden den Verantwortlichen den Arsch küssen, wenn sie ein neues Fahrzeug bekämen, egel mit was für einer Kabine!

  11. Auf http://www.feuerwehr. de kann man beide Varianten unter den Punkt “Fahrzeugmarkt” sehen. Die eine ist vom Werk des Fahrgestellherstellers aus als Doppelkabine konstruiert, wo der Aufbau hintergesetzt wird. Quasie nen “Baustellenbulli” anstatt mit ner Pritsche mit nem Aufbau. Die 2.Variante ist vergleichbar mit nem StLF. Wo an nem normalen Fahrerhaus (2 Sitzer) die Kabine angesetzt wird und dann dahinter der Aufbau kommt. Gibts aber für nen TSF nur in der 7, 5t Form (soviel ich weis)

  12. Frank Florian

    Was ist das nur für eine Logik? Wenn ich mein Auto nicht bekomme was ich gerne möchte, will ich lieber gar kein Auto. Hatten wir das nicht alle zuletzt als fünfjährige im Kindergarten erlebt?

    Diese Feuerwehr-Abteilung soll sich doch bitte mal die Frage stellen, warum sie überhaupt irgendwann einmal in die Feuerwehr eingetreten sind? Etwa um den nächsten zu helfen, oder nur um während der Fahrt Atemschutzgeräte anlegen zu können?
    Ich kann nur für die Gesamtfeuerwehr dieser Stadt hoffen, dass diese sogenannten Kameraden zukünftig dem Feuerwehrdienst fernbleiben, denn solche Feuerwehrleute braucht niemand!

  13. El Cattivo

    Es geht hier um die Beschaffung von drei TSF-W.
    Eine Staffelkabine mit integrierten AGT-Halterungen zu erwarten ist sicherlich heutzutage Stand der Technik.
    Die Preise die da genannt werden sind einfach überhöht.
    Bei uns wurde gerade ein TSF-W mit integrierter Kabine, 1000l Tank, diverser Beladung über der Norm (z.B. Generator, Lichtmast) und integrierten AGT-Halterungen beschafft.
    Kostenpunkt 130.000 Euro, inkl. Ausrüstung, nur die TS und AGT wurde behalten.
    Eine TS kostet ca. 10.000. Die AGT sind ja offensichtlich schon vorhanden.
    Da ist mir völlig unklar, warum dort solch ein Fahrzeug 180.000 Euro kosten soll, zumal auch noch drei auf einmal ausgeschrieben sind.
    Bei einer Nachbarwehr hat ein TSF-W gleichen Typs mit Normbeladung 120.000 Euro gekostet.
    Die sollten lieber die Ausschreibung wiederholen oder sich fragen warum es nur so wenig Angebote gab.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: