Straßenmeisterei entfernt Feuerwehrwerbung

Neermoor (NI) – Die Feuerwehren in Niedersachsen werben intensiv um neue Mitglieder. Das Land Niedersachsen hat dazu die Feuerwehren mit Werbematerial ausgestattet. Dazu zählt auch ein großer Werbebanner. Diesen Banner hatten die Kameraden der Feuerwehr Neermoor (Kreis Leer) an einem Kreisverkehr zwischen eine Laterne und ein Straßenschild gespannt. Wie die “Ostfriesen Zeitung” berichtet, hat die Straßenmeisterei Leer dieses Werbeplakat nach nur wenigen Tagen entfernt. Wie die Zeitung weiter berichtet, folgten die Mitarbeiter damit einer Anweisung, wonach Werbeschilder am Straßenrand umgehend und ausnahmslos entfernt werden müssen.

Artikel: “Werbung für Feuerwehr nach zehn Tagen weg” (Ostfriesen Zeitung, 28. März 2013)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Es gibt schon ganz spezielle Menschen auf der Welt…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ausnahmslos heißt Ausnahmslos…. Trotzdem witzig und doch schade

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ihr müsst den Bericht in der OZ lesen… dort steht noch drinne dass das Plakat an Verkehrsschildern angebracht war und das ist verboten…. nicht das Plakat selber oder das ist am Straßenrand war das hat dieser Bericht nicht übernommen…. wenn ihr schon Berichte übernehmt dann auch richtig…

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Es gibt eben Regel. Da muss sich auch die Feuerwehr dran halten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Werbung ist gem. STVO außerorts verboten…gleiches recht für alle

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Verstehe den Bericht nicht.
    Werbeschilder sind an Verkehrsschildern nicht erlaubt (überall? hier kenne ich es auch so).
    Warum sollte die MitgliederWERBUNG nicht entfernt werden?

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. @Marco Stumpf: die werbung hing INNERHALB der Ortschaft. das Problem war, das sie an offiziellen Verkehrszeichen befestigt war.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Typisch deutsch erst beschweren sich alle über den rettungskräfte mangel und im gleichen zug wird die Anwerbung neuer Kammerraden verhindert

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Also wenn sie das Plakat nicht an dem Pfosten der Straßenmeisterei angebracht hätten sondern einen Pfosten 30cm davon entfernt eingegraben hätten wäre das Plakat hängen geblieben.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Wenn schon Werbung, dann richtig. Eigentlich sollte die Feuerwehr es besser wissen! Schade, dass eine gute Idee durch eigene Schuld scheitert.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: