Strafe nach Trunkenheitsfahrt zum Einsatz

Lindau (BY) – Ein 36-jähriger Feuerwehrmann ist vom Amtsgericht Lindau zu einer Geldstrafe von 2.700 Euro und einem Führerscheinentzug verurteilt worden. Der Ehrenamtliche war nach einer Alarmierung mit einem Alkoholwert von über zwei Promille auf dem Weg zum Feuerwehrhaus verunfallt. Das berichtet das Internetportal “schwäbische.de”.

Artikel: “Mit 2,22 Promille am Steuer des Feuerwehrautos” (schwäbische.de, 1. April 2013)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.