Spiritus auf Grill: Strafe für Verursacher

Hude (NI) – Weil sie Spiritus auf einen Grill ausgekippt und damit einen Großbrand verursacht haben, sind zwei Männer aus Altmoorhausen (Kreis Oldenburg) zu Geldstrafen von 1.000 bzw. 525 Euro verurteilt worden. Das berichtet die Nordwest-Zeitung. Das Amtsgericht wertete das Verhalten der Männer, den Brandbeschleuniger auf die glühenden Kohlen zu kippen, als “fahrlässige Brandstiftung”. Mit den Strafen sind die Männer noch nicht aus dem Schneider. Ihnen stehen auch noch Schadenersatzforderungen bevor. Bei dem Wohnhausbrand war ein Schaden von bis zu 360.000 Euro entstanden.

Artikel: “Spiritus auf Grillkohle gegossen” (NWZ online, 6. Juni 2012)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Richtig so, Blödheit muss bestraft werden.. die Typen lesen wohl keine Zeitung, gucken kein Fernsehen, hören kein Radio o.ä., sonst wüssten sie sicher, das das Klassische, alljährliche Dummheit ist – Spiritus auf Grillkohle.. man man man…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Viel zu wenig. Sozialstunden bei der Feuerwehr gehören in dem fall gleich mit aufgebrummt

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Die können ja von Glück reden, dass sie nicht auchn noch verletzt wurden dabei. So ein paar Brandnarben hätten wohl in jedem Falle mehr weh getan als die Geldstrafen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: