Sondersignal: Anwohner fühlen sich belästigt

Waltrop (NW) – In Waltrop (Kreis Recklinghausen) fühlen sich Anwohner eines bestimmten Straßenzuges durch nächtliche Fahrten von Einsatzfahrzeugen mit Sondersignal belästigt. Wie die “Stimberg Zeitung” berichtet, fordert die FDP-Fraktion deshalb nun mehr Rücksicht von den Rettungskräften. Die Stadtverwaltung solle die Helfer darauf hinweisen, dass es sich um eine Tempo-30-Zone handelt, die ohnehin eine angepasste Fahrweise erfordere. Anwohner würden sich in ihrer Sicherheit gefährdet sehen und durch den Lärm unnötig eingesetzter Hörner belästigt fühlen.

Artikel: “FDP: Martinshorn stört Oberdorf-Bewohner” (Stimberg Zeitung, 01.09.2011)

49 Kommentare zu “Sondersignal: Anwohner fühlen sich belästigt”
  1. BlackPony

    Also sonst haben die Anwohner und diese “achsotolle” FDP keine Probleme ?

    Bei sowas platzt mir ja die Hutschnur. Aber wehedem deren Eigentum ist von einem Einsatz betroffen. Dann kanns wieder nicht schnell genug gehen. Normalerweise müsste die FF dann auch sagen: “Tja tut uns leid. Leider wollten Sie das wir ohne Sondersignal fahren. Dementsprechend standen wir 1,5 Stunden im Stau. Ist natürlich doof für Sie das Ihr Haus inzwischen niedergebrannt ist.”

    Mal sehen was die Anwohner und die FDP dann sagen.

    Wieder ein Grund mehr die gelben niemals zu wählen. Und die Anwohner sollten sich mal überlegen was sie da eigentlich gesagt haben.

  2. Thom Glas

    Super Sache, dann wird Recklinghausen wohl auch als erste Stadt die Sorgfaltspflicht für die Rettungskräfte abschaffen, denn lt. Gesetz haben Einsatzkräfte die gesamte Alarmfahrt ihre blaue Rundumkennleuchte und das Signalhorn angeschaltet zu haben. Ich wäre ja mal gespannt auf einen Einsatz bei den Leuten, die sich da beschweren. Zu denen sollten die Rettungskräfte dann wirklich ohne Horn und mit den erlaubten Tempo 30 fahren. Ob die Personen das dann in diesem Moment dann wirklich begrüssen, mag ich zu bezweifeln!

  3. Firefighter 112

    Wer denkt sich so einen müll aus?
    wenns bei solchen Leuten mal brennt müsst man sich grad mal an so einen Käse den sie verlangen halten! dann würd vermutlich nix mehr von der Bude stehen bis die Einsatzkräft dort sind!
    Bei uns in der Gemeinde war das auch schon im gespräch ich sag dazu nur schwachsinn!!

  4. bezahlt die stadt auch einen unfall komoplett? wenn man einen hat mit dem sonderrechtsfahrzeug? heist also kein weggercht durchsetzen, also patient oder zu rettender muss warten evtl. auch sterben!
    zahlt die stadt da auch schaden ersatz oder schmerzensgeld?

    teure gedanken einstellung der FDP….die müssen geld haben….

    solche luxusprobleme gibts glaub ich nur in deutschland….martinhorn zu laut….ja ja wenn es dann mal bei einem selber brennt, dann sind die anwohner die ertsne die vor gericht ziehen und die feuerwehr verklagen warum die nicht in 8 minuten oder so da waren….

    zum kotzen finde ich das….armes deutschland…

  5. Der Bademeister

    Also mal ganz ehrlich den brennt es doch gewaltig unterm Helm oder?

    Bei einigen Menschen stimmt der Gedanke erst denken dann Reden.

    un nimals die Gelben Wählen…….

  6. a_muller82

    Wie war das noch mit dem Wegerecht? Ich hab mal gehört das geht nur mit Blaulicht und martinshorn. Also sag ich mal guten morgen waltrop….

  7. S. Schulz

    Das ist ja mal wieder dermaßen Scheinheilig!
    Liebe Abgeordnete der FDP,
    Sie kennen sich scheinbar nicht mit dem deutschen Gesetzen aus …

    Lesen Sie sich zur Abwechslung doch auch mal die StVO und andere Gesetzesbücher durch, anstatt nur auf Stimmenfang für die nächste Wahl zu gehen!

    Geschweige denn das es Ihnen nicht schnell genug gehen kann wenn Ihre Nobelkarosse mal brennt.

    Ich weiß das ist bei weitem zuviel von Ihnen erwartet aber vielleicht kann ja einer von Ihnen noch soweit denken das es sich bei der Sondersignalanlage um eine der wichtigsten Warn- und auch Schutzeinrichtungen der Einsatzkräfte und anderer Verkehrsteilnehmer handelt …

    Ps.
    Wenn das den Weg auf den Schreibtisch einer dieser hochgeachteten Politiker findet fände ich das sehr gut !!!

  8. Servus zusammen,

    Ich weiß garnicht was ihr euch so darüber aufregt…

    Natürlich ist es eine Bodenlose Frechheit an sowas erst zu denken.

    Aber seiht doch mal ehrlich, lasst die Politiker machen. Führt nur eine Interne Statistik über Todesopfer, Anrückzeiten, usw. , macht das doch einfach.

    Unsere Politiker und die dort sich beschwehrenden Anwohner müssen Richtig auf die Fresse fallen und es dann von Tag zu Tag durch die Statistik unter die Nase gerieben bekommen.

    Ich würde sie machen lassen und dann einfach Warten bis die alle auf die große Schnautze fallen die sie gerade haben.

  9. …wir haben dieses Problem auch im Ort gehabt. Um Sonderrechte als Rettungskräfte im Einsatz nutzen zu können, haben Blaulicht und Martinshorn an zu sein. Das ist Fakt, liebe FDP-Leute und Anwohner. Es obliegt jedem Fahrzeugführer selber, ob er dieses nutzt oder nicht, aber wer setzt sich für diesen Fahrzeugführer, wenn etwas passiert. Bestimmt kein Anwohner oder geschweige denn ein FDP-Mann. Also lassen Sie das auch bitte jedem Fahrzeugerführer selber entscheiden, ob Blaulicht und Martinshorn ankommt. Nur so ist er vor dem Gesetz am meisten geschützt. Und wenn Ihnen das als Anwohner zu wenig…man sich auch woanders ein Haus kaufen, das ist weniger risikoreich, als wenn man einen Unfall verursacht und es kommt ein Mensch zu schaden, geschweige denn den Menschen, denen grad in dem Moment sowieso geholfen werden muß. Also…auch liebe FDP-Politiker….erstmal alle Seiten bedenken und überlegen…und dann vielleicht ein “Faß ohne Boden” aufmachen.

  10. Was für ein mist wenn man mit sondersignal fährt dann geht da was ab und zwar wird da schnelle hilfe benötigt da fährt man auch schneller als 30. Und wenn das eigene leben oder eigentum in gefahr ist werden die stimmen laut. Und die FDP ist eh kommisch drauf

  11. Christian

    Das sind doch eh alles nur Theoretiker….wenn es geht wird noch nen lautstärkeregler fürs horn und ein dimmer fürs blaulicht (falls es in der nacht noch zu hell sein sollte) eingebaut…..

  12. Matzeeeee

    Rücksicht von den rettungskräften…. viele machen schon kein horn in der nacht an und dennoch fühlt man sich belästigt öhhhm, wenn was in der straße ist is am ende eh das geschrei groß weil die rettungkräfte nicht rechtzeitig ankommen weil sie ja 30 fahren sollen. ich finde es quatsch es geht um menschenleben und wenn ich ein horn höre renne ich ne auf der straße rum und schau wo se langfahrn. Das is der größte schwachsinn den es gibt. Und an de FDP habt ihr nix besseres zu un??? deutschland hat andere sorgen

  13. Ist immer das Selbe…
    was ist eigentlich, wenn dem Fahrer des Einsatzfahrzeuges auf der Einsatzfahrt ein Unfall passiert, und er weder “Martinshorn” noch “Blaulicht” eingeschaltet hat??? Soweit ich weiß, haben Einsatzfahrzeuge nur dann Sonderrechte im Strassenverkehr, wenn beides also “Martinshorn” und “Blaulicht´” an sind…
    Ausserdem…
    es kann doch m.E. jeder ruhig mitbekommen, dass es Leute gibt, die für einen 24 Std am Tag, 7 Tage die Woche 365 Tage im Jahr für die anderen da sind!!! manchmal sogar unentgeldlich !!!

  14. @Thom Glas:
    Im Gesetz steht sogar eindeutig drin, dass Blaulicht alleine für Einsatzfahrten verwendet werde darf:
    “STVO §38(2) Blaues Blinklicht allein darf nur von den damit ausgerüsteten Fahrzeugen und nur zur Warnung an Unfall- oder sonstigen Einsatzstellen, bei Einsatzfahrten oder bei der Begleitung von Fahrzeugen oder von geschlossenen Verbänden verwendet werden.”

    Nach STVO §38(2) haben allerdings nur dann “Alle übrigen Verkehrsteilnehmer […] sofort freie Bahn zu schaffen”, wenn auch das Einsatzhorn verwendet wird.
    Dazu müssen aber auch ersteinmal andere Verkehrsteilnehmer da sein. Ob davon Nachts um 2 in einer Tempo 30 Zone so viele unterwegs sind?

    Andererseits bleibt es natürlich dabei, passiert auf einer Einsatzfahrt ein Unfall ohne Einsatzhorn (gerade an Kreuzungen), steckt der Maschinist in der Klemme.
    Nebenbei: In uneinsichtige Kreuzungen, auf denen man keine Vorfahrt hat (z.B. rote Ampel), darf trotz Horn nur mit Schrittgeschwindigkeit eingefahren werden.

    Also: Immer im Einzelfall abwägen.

  15. Ich muss erlich sagen die Gelben Spinnen doch oder .
    Warum sollen Rettungskräft Rücksicht nehmen wenn die das Blauelich und das ach so Störenden Ton an haben Liebe FDP denn Hat das sein grund Bestimmt nicht weil die Retter ihr kaffe zuhause vergessen .
    Nein Bestimmt weil ihrgendeiner Hilfe Brauht.
    Und wenn die Retter mal zuspät kommen denn Liegt es daran das ihr so ein Müll vom Stappel lassen tut .
    Immer noch Gibt es ein Hilfeleistungs Gesetzt an denn sich alle Halten müssen ..

  16. Ich würde mich auf keine diskusion einlassen das gesetz gibt ganz klar vor wie ich mich als kraftfahrer eines einsatzfahrzeuges zu verhalten hab und schluss”blaulicht und martinhorn”und wenn das zehn mal den anwohnern nicht passt,sie können ja umziehen!

  17. Uff eine Flut an Postings 🙂

    Ich denke man kann hier nicht von einer komunalpolitischen Position einer Partei sprechen! Mir scheint es ehr so, als ob sich jemand mit guten Beziehungen zur Politik “Luft gemacht hat”…

    Wenn sich Anwohner, wie in dem Artikel beschrieben, durch Einsatzfahrzeuge gefährdet fühlen, sollte gerade das Anlass sein, mit Horn zu fahren, Fußgänger haben bekanntlich keine Knauschzone!

    Wenn ein Politiker jemanden auffordert gegen ein Geetz zu verstoßen stimmt etwas nicht!

    Der Vergleich von Waltrop und Köln passt überhaupt nicht…

    Wenige hundert Meter von der Stelle, von wo die Beschwerden kommen, liegen die Feuerwache, ein Krankenhaus und ein Altenheim…

    Da wäre es in Köln ganz sicher auch nicht ruhiger!!!

  18. Was gibt es da für eine Diskussion?!
    Sowas ist nicht umsetzbar. Eine Gemeinde kann nicht via Dienstanweisung oder Gemeindeverordnung, geltenes Landes – und Bundesrecht außer Kraft setzten.

  19. Ich glaube nicht das die FDP mit ihren 3 Sitzen im Stadtrat da viel erreichen wird.
    Das ist Lokalpolitik und da wird nicht viel passieren.

    Meines Wissens nach wird die Freiwillige Feuerwehr in Waltrop bei dem Einsatzstichwort Menschenleben in Gefahr mit Sirene und FME alarmiert. Das wird wohl als nächstes auf der Liste stehen.

  20. Muggyhorst

    Da bekomm ich einfach nur Puls!!!!! Sollten die Anwohner in diesem Strassenzug mal Hilfe benötigen, dann schreien und weinen die doch als erstes wenn der RTW oder die Feuerwehr mit 30 und nur Blinklicht angefahren kommen. Ist echt das aller letzte! Und die FDP will wohl mit so einer Aktion auch die letzten Wähler vergraulen!

  21. Kurzer Hinweis für Sonderrechte braucht man KEIN BL/Horn 😉
    Nur für Wegerecht, was man im Notfall natürlich auch haben will.

  22. Naja, eine Einsatzfahrt ohne Sondersignale, bzw. nur mit Blaulicht und ohne Martinshorn ist laut StVO rechtswiedrig. Zurecht wie ich finde. Wenn ihnen was passiert, dann wollen sie doch auch, dass schnellst möglich jemand vor Ort ist?!

  23. Notrufprotokoll

    ähm, an meine lieben Vorposter da oben: Das ist verdammt peinlich, was hier verzapft wird!

    Das Horn hat mit Sonderrechten nichts zu tun! Diese habe ich unabhängig von jeglichen Warn- und Sondersignalen.

    Worum es geht sind die Wegerechte, die anderen Verkehrsteilnehmern vorschreiben, dass sie mir Platz zu machen haben, dafür benötige ich das Horn.
    Wie es im Artikel steht, gibt es davon nachts nicht besonders viele, also nehme ich auch nicht generell Wegerecht in Anspruch, muss also nicht mit Horn fahren.

    Und genau das steht auch in der StVO, im §1 sogar:

    (2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer […] mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, […] belästigt wird.

    Und lautes Horn, ohne das es notwendig ist, ist was? Richtig, eine vermeidbare Belästigung!

    Bevor mir jetzt einer kommt: §35 hebt die StVO auf – Dem ist nicht so!

    Denn: Von den Vorschriften dieser Verordnung sind […] die Feuerwehr […] befreit, soweit das zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dringend geboten

    Es muss also dringend geboten sein, von der StVO abzuweichen – Da ich das Horn nicht benötige, ist es also auch nicht geboten. vom § 1 (2) abzuweichen.

    Das, was die FDP da fordert ließe sich also sogar rechtlich rechtfertigen, und rein menschlich gedacht tut es das auch!

    Niemand von euch will gerne Nacht für Nacht von der Feuerwehr mit Horn geweckt werden, obwohl das gar nicht notwendig ist, weil auf der Straße eh niemand unterwegs ist. Und die Fußgänger rennen auch mit Sicherheit nicht einfach auf die Straße, ist mir zumindest nicht bekannt, dass dort andauernd Menschen von zivilen PKW ohne Blaulicht nachts überfahren werden. Also bitte keine abstrusen Gefahren konstruieren, wo keine sind!

    Wo ist das Problem, das Horn einfach mal auszulassen? Ich darf in einer 30er-Zone eh nicht allzu schnell fahren, also ergeben sich auch keine besonderen Gefahrenpotentiale. Einfach mal ein bisschen “common sense” beweisen, und auf die (in diesem Fall) offensichtlich berechtigte Kritik der Bewohner eingehen!
    Es schadet nicht, von seinem hohen Ross der uantastabren Lebensretteruniversalhelden mal heruntergekommen, denn ob mit oder ohne Horn, wir kommen dadurch nicht schneller an!

    Meine Meinung: Horn auslassen, wenn es nicht notwendig ist (natürlich, wenn ein Auto im Weg oder die Ampel rot ist, wird es eingeschaltet), und so auf einfache und absolut schmerzlose Weise das Ansehen in der Bevölkerung steigern!

  24. Kann der Feuerwehr nur mit auf dem Weg geben, macht das Horn an, jetzt erst recht und wählt nicht die FDP. Gesetzlich seit Ihr auf der richtigen Seite.

  25. Da es auch Einsatzfahrten ohne Blau gibt kann das so nicht stimmen, die StVO sagt ja auch

    (2) Blaues Blinklicht allein darf nur von den damit ausgerüsteten Fahrzeugen und nur zur Warnung an Unfall- oder sonstigen Einsatzstellen, bei Einsatzfahrten oder bei der Begleitung von Fahrzeugen oder von geschlossenen Verbänden verwendet werden.

    Dass die Idee von der FDP und den Anwohnern Kokolores ist, sollte aber jedem klar denkenden Menschen einleuchten 🙂

  26. So ich hab mal geguckt die Straße ist gerade mal 600 Meter lang!
    An beiden Enden Kreuzungen mit großen Verkehrsstraßen.
    Da ist es eigenlich logisch, dass jeder das Horn anmacht (kenne jetzt die Sichtverhältnisse nicht) wenn er auf die Kreuzungen zufährt!
    Muss man sogar.

    Also bitte mal wieder Anwohner die durchdrehen, vorallem wer zieht neben das KH und beschwert sich dann?!
    Ich glaube ich zieh gleich mal neben einen Flughafen und fordere ein Flugverbot ab 16 Uhr da bin ich zuhause und will nicht gestört werden!

  27. also wenn sowas höre !!! da platzt mir echt bald der Kragen bei sowas also vergessen eigentlich die leute wer und was wir sind und hat die Politik nichts anderes zu tun als sich mit sowas zu befassen also das gibt es nicht.

  28. Was bei manchen Leuten in ihrem nichtverhandene Hirn vorget ist sensationell!! Son derben scharen kann man doch garnicht haben, aber solche Flachzangen gibt es überall, ich bin für eine Kennzeichnung der hauser das man weis wo man vor dem

  29. @ Notrufprtokoll:

    Du hast Recht es geht hier um WEGERECHT!

    Nach dem Sinn der StVo kann mit “Anderer” eigentlich nur ein anderer Verkehrsteilnehmer gemeint sein!!! (Habe leider keinen Kommentar zur Hand)

    Natürlich hebt weder § 35 noch § 38 die StVo auf!

    DEINE MEINUNG widerspricht so verständlich sie ist und obwohl oder gerade weil es in der Praxis oft so gemacht wird, der RECHTSPRECHUNG!

    OHNE KENNTNIS DER SITUATION VOR ORT zu vermuten, die Benutzung des Einsatzhorns “könne auch mal unterlassen werden, weil es nacht ist” (meine Worte) halte ich für unangemessen!!!

    Wenn, wie hier, Feuerwache, Krankenhaus und Altenheim nicht weit entfernt sind kommt es subjektiv zu einer höheren “Belastung” – ob dies auch objektiv so ist wissen wir nicht!

  30. joar und so

    mh…keiner sagt, dass sie das martinshorn nicht einschalten sollen…es klingt mehr nach: Nich mit 80 km/h durch eine 30km/h zone…oder verstehe ich das komplett falsch?

    und welches gesetz genau besagt, dass ich bei jeder alarmfahrt die tonsignalanlage eingeschaltet haben muss?

  31. @joar und so
    Da steht auch dass sie sich von “unnötig” eingesetzen Martinshörnern belästigt fühlen.
    Sorry aber da sind 2 Kreuzungen!
    Kreuzung heißt, da kommt in der Regel Gegenverkehr den der RTW mit dem Horn darauf hinweisen will dass da gleich was kommt.
    Auch nachts kann da wer kommen, und das Horn 5 Meter vor der Kreuzung erst anmachen ist nicht!
    Wir amchen das Horn auch nachts nicht wirklich oft an, aber bei Kreuzungen wird das eben angemacht weil wenn was passiert bist DU am Arsch.

    Und wegen des 80km/h in 30er Zone.
    Ich weiß nicht wie schnell die Leute da fahren aber da das KH 300 Meter von der Kreuzung weg ist glaube ich kaum das da wer auf 80 beschleunigt.
    Das man da schneller fährt weil manchmal jede Sekunde zählt ist klar.

    Für mich ein Fall von “Anwohner zieht irgendwo hin und beschwert sich dann über Sachen die von vornerein klar waren”

  32. rantanplan

    …dann nehm ich eben meine Vuvuzela von der letzten WM, lackier sie gelb, und tröte mit der aus meinem Guidomobil…

    Was man nicht alles macht, um nicht auch im Stadtrat in der nächsten Legislaturperiode unter die Räder (nicht die eines Einsatzfahrzeuges) zu kommen… …gegen die 5%-Hürde kann man doch bestimmt auch ‘nen Antrag stellen. Nicht zuletzt aufgrund des fragwürdigen juristischen Hintergrundwissens sieht man hier leider mal wieder, das man in Deutschland für alle Berufe und auch Ämter (vom Feuerwehr-Gruppenführer mit der FIII-Ausbildung über den Fußballtrainer mit der C-Lizenz bis zum Saxofonisten im örtlichen Blasorchester, der seine D3-Prüfung vorweisen kann) eine Vorbildung bzw. Ausbildung benötigt bzw. “mit Erfolg” abschließen muss, wenn ich all das nicht hinbekomme, kann ich mich ja immer noch in die Politik wählen lassen…

  33. Notrufprotokoll

    @sven: Zitat: “Nach dem Sinn der StVo kann mit “Anderer” eigentlich nur ein anderer Verkehrsteilnehmer gemeint sein!!! (Habe leider keinen Kommentar zur Hand)”

    Mit anderer ist jeder andere gemeint. Ich darf auch z.B. nicht laut hupend durch die Straße fahren, weil ich die im Dunkeln so gefährlich finde.

    Zitat: “DEINE MEINUNG widerspricht so verständlich sie ist und obwohl oder gerade weil es in der Praxis oft so gemacht wird, der RECHTSPRECHUNG!”

    Nein, sie entspricht der Rechtssprechung, wie ich dir oben gezeigt habe.
    Horn ist nur dann zu benutzen, wenn ich Wegerechte in Anspruch nehme.
    Allerdings hat das bei einer Rotlichtdurchfahrt in ausreichend zeitlichen Abstand zum Querverkehr zu geschehen.

    Zitat: “OHNE KENNTNIS DER SITUATION VOR ORT zu vermuten, die Benutzung des Einsatzhorns “könne auch mal unterlassen werden, weil es nacht ist” (meine Worte) halte ich für unangemessen!!!

    Wenn, wie hier, Feuerwache, Krankenhaus und Altenheim nicht weit entfernt sind kommt es subjektiv zu einer höheren “Belastung” – ob dies auch objektiv so ist wissen wir nicht!”

    Eine Tempo-30-Straße sieht da so aus wie hier! Nachts um 2 wird da in etwa so wenig los sein wie nachts um 2 hier.

    Für mich klingt das so, dass öfters mal Fahrzeuge nachts mit vollem Signal durch die Straße rauschen, und das ist sowohl unnötig als auch vermeidbar.

    Mit Sicherheit wird das da nicht komplett leiser werden, aber die Belastung lässt sich sicher senken.

    @Tobi: “Das man da schneller fährt weil manchmal jede Sekunde zählt ist klar.”

    Schneller Ja, aber alles über 40 km/h in einer 30er Zone zählt als grobe Fahrlässigkeit, und mit 80 km/h wären wir schon im Bereich einer Gefährdung.

  34. @ Notrufprtokoll: Natürlich kann man, auch ohne Ortkenntnis – die ich auch nicht habe – wohl davon ausgehen, dass es in einer Tempo 30 Zone nachts um 2 Uhr nicht gerade voll auf der Strasse ist… und ich will auch nicht bestreiten, dass man um diese Uhrzeit rücksichtsvoll sein sollte, gerade nah an der Wache…

    ABER: Du unterstellst praktisch, dass regelmäßige “grundlos” mit Horn gefahren faren wird – das finde ich unangebracht!!!

    Über die rechtliche Bewertung kann man bestimmt seitenweise Kommentare lesen…

  35. @Notrufprotokoll
    Bis zum KH sind es 300! Meter, ich kann nicht glauben dass da jemand Vollgas gibt.
    Die Anwohner sind sicherlich nicht subjektiv. 40 fahre ich wenn ich normal in einer 30er Zone bin (ja beschimpft mich).
    Wenn dann der RTW da 50 km/h fährt finde ich das vollkommen ok, für den Opa oder die Omi die den ganzen Tag aus dem Fenster guckt sieht das dann aus wie 100.
    Und auch um 2Uhr machen unsere Fahrer vor einer Kreuzung das Horn an!
    Wer kann da sagen ob da nicht doch einer kommt.
    Wenn DU gerne die Verantortung für alle RTW Fahrer übernehmen willst die dann ab jetzt nachts an Kreuzungen kein Horn anmachen, weil da kommt ja niemand, bitte sehr.

  36. So was höre ich zum ersten mal, die Leute die sich da aufregen, haben nichts anderes zutun, und leisten keinen Beitrag anderen zu helfen nur dumm reden und die Schnautze aufmachen. Aber wenn diese Leute selber hilfe brauchen sind diese froh wenn welche schnell kommen um zuhelfen. Was solls […] gibts überall.

    (Beitrag editiert.)

  37. Nur zu Info: die direkten Kommentare zum Artikel sehen den Kommentaren hier recht ähnlich. also ein gemeinsames Kopfschütteln zu dem vorschlag der FDP.

    Und jetzt was anderes zum fahren mit “Licht und Lärm” der freiwilligen Kräfte Nachts in Tempo 30 Zonen wo ja gerade keiner Unterwegs ist. Wenn Fahrzeuge ausrücken fahren Feuerwehrangehörige mitunter denselben Weg gerade zum Gerätehaus. Wie oft ist es jetzt schon zu Unfällen zwischen Einsatzfahrzeugen und Feuerwehrangehörigen unterwegs zum Gerätehaus gekommen?

  38. es gibt doch auch Spinner!!
    Sollen etwa nur wegen euch menschen leben in Gefahr gebracht werden, nur weil die Rettungsdienste / Feuerwehren mit Sondersignal fahren ?!
    ich weis echt nicht was wichtiger ist?! ein MENSCHENLEBEN oder 20Sek Martinshorn ?!

  39. Notrufprotokoll

    @sven: Ja, das unterstelle ich. Wenn alleine hier mal liest, gibt es zig hundert völlig ungeschulte Maschinisten, die nichtmal in der Lage sind 2 (!!) Paragraphen der StVO richtig zu lesen und zu interpretieren!

    Da werden Sonderrechte und Wegerechte vermischt, angeblich muss durchgehend das Horn laufen und sämtliche Verkehrsregeln gelten nicht mehr.
    Zudem halten sich Sätze wie: “Mit einem Bein im Knast” und es werden völlig abstruse Gefahren konstruiert á la: Da könnte ja ein Kind vor mich rennen, dann bin ich dran!” – Nachts um 2 in der 30er-Zone, genauuu…

    Mit Sicherheit wird oft unnötig das Horn verwendet, und zwar von Fahrern aller Altersklassen.

    @Tobi:

    20 km/h drüber in einer 30er Zone läuft als grobe Fahrlässigkeit.
    Ich spare dadurch genau 30 Sekunden auf den 600 Metern, mein Bremsweg verlängert sich aber, je nach meiner Reaktionsgeschwindigkeit, von 6-14m auf 19-31m.
    Wenn es dann kracht, hast du ein Erklärungsproblem! Das Horn ist dann absolut nebensächlich.

    Zudem solltest du dir vielleicht angewöhnen, meine Beiträge durchzulesen, und nicht nur einzelne Aussagen davon.
    Natürlich wird immer bei einer roten Ampel das Horn angemacht, egal ob nachts um 3 oder am Autofreien Sonntag um 12 Uhr mittags.
    Hier geht es aber um die Straße.

  40. Die ganze Diskussion ist unnötig. Jeder Maschinist hat für sich selber die Entscheidung zu treffen, ob er es verantworten kann im Einsatz ohne Martinshorn zu fahren.

  41. @ Notrufprotokoll:

    Wie gesagt: Ich stimme dir voll zu, dass Sonder- und Wegerecht zu trennen sind und man nur für das Wegerecht Blaulicht UND Horn benötigt! Letztlich kann aber nur DER FAHRER vor Ort und in der Situation entscheiden, ob und wann er auf das Horn vorübergehend verzichten kann!!!

    Politische Aussagen nach dem Motto “die dumme Feuerwehr belästigt die armen Anwohner” sind nicht hilfreich!

    Gerade wenn man schneller fährt als eigentlich erlaubt, erscheint es mit sinnvoll auch nachts mittels Horn zu warnen! Nartürlich sollte das angemessen sein!

  42. lalülala

    Mann, mann, mann, das ist ja über Strecken unsäglich und bar jeder Fach- und Sachkenntnis – Hauptsache mal aufgeregt – und zwar auf beiden Seiten Bürger und FDP vor Ort und ganz viele der “Poster” leider auch.
    Es ist wie “Notrufprotokoll” schreibt:

    Es gibt die Sonderrechte nach § 35 STVO, das ist das überschreiten der Geschwindigkeit, das überfahren der roten Ampel und was es sonst noch so gibt – Diese Sonderrechte sind N I C H T an Blaulicht und Martinshorn gebunden (sonst wäre auch die ganze auch immer wieder schiefe Diskussion über die Anfahrt zum Gerätehaus tot!), aber und jetzt kommts, die Sonderrechte dürfen nach 35 VIII StVO “…nur unter gebührender Berücksichtigung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ausgeübt werden.”
    D.h. da geht nix schrankenlos und auch Geschwindigkeitsübertretungen oder das rasante in die Kreuzung fahren (Schrittgeschwindigkeit, ggf. anhalten sind die Zauberwörter der Gerichte) haben ihre deutlichen Grenzen.

    “Blauhorn” und Wegerechte sind nach 38 StVO ein ganz eigener Regelungstatbestand – da gibt es dann ein ganzer Kriterienkatalog der eingehalten sein muss, bis ich es nutzen und von anderen “freie Bahn” fordern kann.
    Wobei 35 und 38 dann wieder naturgemäß Hand in Hand gehen, da ich als Sonderrechtsfahrer mit dem Klammersack gepudert wäre, nicht auf meine Wegerechte (so ich sie will und brauch, nachts um drei Uhr?)durch Blaulicht und Martinshorn hinzuweisen.
    Die Rechtsprechung ist bei der Einfahrt in Kreuzungen im übrigen recht gnadenlos, drei Tonfolgen sollten vor der Einfahrt in die Kreuzung auf jeden Fall durchlaufen, damit sich der Verkehr drauf einstellen kann.
    Alternative wäre das reine hineintasten in eine Kreuzung, aber das ist eine Einzelfallentscheidung, die von der Örtlichkeit, dem Verkehr/Uhrzeit und dem üblichen Verkehrsverhalten abhängig ist, und die der Maschinist treffen sollte – durch 35 StVO wäre das aber allemal gedeckt auch ohne tatütata,

    aus Eigeninteresse gilt aber, – nein keine Empfehlung, so einfach ist die Welt nicht: es kommt wirklich auf den Einzelfall an, notfalls könnte ich immer noch halten, mich orientieren und dann das Horn ziehen und langsam, ganz langsam weiterfahren

    Es geht ums sichere ankommen – für uns und die Leute, die unsere Hilfe brauchen!

  43. @ lalülala:

    Ja, hier wurde von einigen nicht zwischen den §§ 35 und 38 StVo unterschieden… natürlich kann man sich fragen “brauche ich nachts Licht und Horn?”

    Wie Du bin auch ich (und sicher auch viele Andere) der Meinung, dass man das im Einzelfall entscheiden!

    ABER: Auch wenn man im Bezug auf §38 StVo immer vom “Wegerecht” spricht, der Begriff taucht im Gesetz nicht auf!!!

    Das “Wegerecht” ergibt sich, weil “Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist,
    um (…)” und es anordnet:

    “Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen”.

    Demnach muss zwar Niemand ein “Wegerecht” in Anspruch nehmen – bei in Rot ohne Blaulicht UND Einsatzhorn in eine Kreuzung ein zu fahren wird aber in der Regel als grob fahrlässig erachtet und zwar unabhängig von der Tageszeit!

    Und jetzt google mal die besagte Strasse- was siehst du? Upps, eine Kreuzung und ein paar Einmündungen…

    Also, überlasse es doch den Fahrern vor Ort, wann sie meinen in Würdigung der Umstände auf das Horn verzichten zu können!

  44. @lalülala: Ganz schon auf dem Holzweg mit Ihrem Kommentar. Zitat: “meine Wegerechte (so ich sie will und brauch”. Von wollen schreibt der Gesetzgeber hier gar nichts. § 38 sagt “Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten.” Also keine reine Entscheidung des Maschinisten. Schon über den Begriff “bedeutende Sachwerte” lässt sich trefflich juristisch streiten. Und noch eine Bemerkung am Rande – das mancherorts praktizierte “freisperren” von Kreuzungen für den nachfolgenden RTW z.B. durch das ohne Notarzt zurückfahrende NEF ist duch § 38 nicht gedeckt.

  45. lalülala

    @sven
    ich denke wir sind uns doch vom Grundsatz einig, denn ich hab schon klar und deutlich gesagt, dass sich da jeder seine eigenen Gedanken machen soll und ich habe auch nicht gesagt, dass man “ohne” in die rotbeampelte Kreuzung fahren soll, ich habe nur den Rechtsrahmen aufgezeigt und dargelegt, was rechtlich möglich wäre, ob das dann wirklich sinnvoll ist, ist eine ganz andere Frage – natürlich nicht! Da muss man dann auch nicht googeln, sondern den gesunden Menschen- und (Leider) auch Rechtsverstand benutzen.

    Und das Wegerecht?
    § 38 ist zwar “Blaues Blinklicht und gelbes Blinklicht”überschrieben, aber im allgemeinen Sprachgebrauch, in den Kommentierungen ja selbst in Urteilen taucht das “Wegerecht” auf, einfach eine knackige Umschreibung des 38 I 2, der da lautet:

    “Es ordnet an:

    “Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen”.”

    und schon sind wir uns wieder einig 😉

  46. Firefighter-Oldie

    Vorweg, ich habe mir die örtlichen Begebenheiten nicht angesehen. Ebenso vorweg, ich gehöre zu denjenigen Maschinisten, die, wo es möglich ist und NUR dort wo es nach meiner Einschätzung möglich ist, ohne Tröte fahren. Sollten sich mir Zweifel in irgend einer Hinsicht ergeben, dann bleibt das Teil an. Als Indiz hierfür sehe ich schon den Hinweis auf “ein paar Einmündungen”. Wenn diese dann auch noch schwer einsehbar sein sollten, klares Indiz für Fahrt mit Horn. Ich werde dann sicherlich nicht warten, bis ein Fzg. vor (nicht in) meiner Stoßstange steht und ich dann höflich nachfrage, ob ich das Horn einschalten soll oder er mir großzügig die Vorfahrt überläßt. Ansonsten gebe ich meinen Vorrednern völlig recht, Maschinisten sollten definiv soweit geschult sein, daß die Grundlagen für das Führen von Einsatzfahrzeugen sitzen, hierzu zähle ich auch die Begriffe Wegerecht bzw. Sonderrecht.

    Und was die Geschwindigkeit in 30er-Zonen betrifft, kann man sich glücklich schätzen, wenn die Zivilfahrzeuge ohne jedwede Wege-oder Sonstwierechte NUR 40km/h fahren. Gerade nachts!!!

  47. War im Urlaub, k.a. ob noch wer die Kommentare liest aber

    @Notrufprotokoll

    “Zudem solltest du dir vielleicht angewöhnen, meine Beiträge durchzulesen, und nicht nur einzelne Aussagen davon.
    Natürlich wird immer bei einer roten Ampel das Horn angemacht, egal ob nachts um 3 oder am Autofreien Sonntag um 12 Uhr mittags.
    Hier geht es aber um die Straße.”

    Du auch und etwas mitdenken.
    Horn macht man, wenn man auf die Kreuzung zufährt an, und zwar nicht 5,10 oder 15 Meter vorher sondern schon recht weit vorne.Und macht es auch auf der Kreuzung nicht aus sondern eben wiederum nach der Kreuzung.
    Nachts ist es eben ruhig und da hört man die Tröte auch weiter.
    An beiden Enden der recht kurzen Straße sind Kreuzungen, in der Straße ist das Krankenhaus.
    Jetzt 1 und 1 zusammenzählen und alles ist klar, oder nicht?
    Der RTW der aus dem KH fährt wird wenn er auf die Kreuzung zufährt Horn anmachen egal ob mittags oder nachts und der RTW der von ausserhalb auf eine der beiden Kreuzungen zufährt wird das Horn anmachen und in der Straße dann wieder abstellen, somit hört man also recht häufig das Horn, und nicht weil die Fahrer Aufmerksamkeitsdefizite haben, sondern wegen den Kreuzungen.
    Wäre die Straße weder KH Zufahrt oder hätte keine großen Kreuzungen an ihrem Ende oder wäre sie länger, so würde sich vermutlich kein Anwohner beschweren müssen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: