Schwarze Wolke zieht über Hamburg

Hamburg (HH) – Das Containerschiff Yang Ming Utmost hat am Samstagabend den Hamburger Hafen verlassen. Bei seiner Ausfahrt hatte es für eine erhebliche Luftverschmutzung gesorgt. Vermutlich hatte die Besatzung illegaler Weise schon im Hafen die Kraftstoffversorgung auf Schweröl umgestellt, das vermutet nach einem Bericht des “NDR” die Wasserschutzpolizei. Rußgeschwärzte Passanten hatten bei der Polizei angerufen und die Umweltverschmutzung gemeldet. Wenig später lösten wegen der Abgaswolke auch die automatischen Brandmeldeanlagen des Krankenhauses im Stadtteil Altona sowie die eines Altenheimes aus. Die Feuerwehr musste deswegen ausrücken. Die Polizei ermittelt nun.

Artikel: “Polizei ermittelt wegen Rußwolke von Frachter” (ndr.de, 05.10.2014)

15 Kommentare zu “Schwarze Wolke zieht über Hamburg”
  1. Dem nàchst diese Schiffe nicht mehr in deutsche Gewässer lassen .oder vorher kaution verlangen .entweder sind die Kapitäne besoffen oder sie verpessten die Umwelt oder ihr Umfeld

  2. Stefan M. Faust

    Ich wußte bisher gar nicht, daß so ein großes Schiff zwei Antriebsarten hat und sie den außerhalb des Hafens umstellen müssen.

  3. Und wenn man jetzt darüber nachdenkt, dass dieser und vermutlich viele andere Frachter stundenlang auf offener See völlig legitim unsere Atmosphäre verpesten dürfen, dann geht mir gelinde gesagt der Hut hoch. Auf der anderen Seite machen wir uns Gedanken zum Schadstoffausstoss Euro 6 und folgende. Das ist absurd und hirnlos.

  4. Dominik Zeul

    Am besten dem Schiff und dem Kapitän nichtmehr gestatten erneut einzulaufen – das ist Rechtlich möglich und kostet eine Reederei Millionen

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: