Saarland: Gut aufgestellt bei der Tagesalarmsicherheit

Saarbrücken (SL) – Im Saarland klappt es mit der Tagesalarmsicherheit. Grund dafür ist, dass die für den Brandschutz Verantwortlichen früh mit dem “Kirchturmdenken” aufgehört haben. Im Ernstfall würden Nachbarlöschbezirke mitalarmiert, schreibt die “Saarbrücker Zeitung”. Durch die gemeinde- aber auch kreisübergreifende Alarmierung ist sichergestellt, dass in der für Feuerwehren schwierigen Zeit zwischen 8.00 und 18.00 Uhr ausreichend Kräfte an der Einsatzstelle zur Verfügung stehen. Gegenwärtig wird im Bundesland Rheinland-Pfalz über eine Zwangsverpflichtung von Mitarbeitern im öffentlichen Dienst nachgedacht, um die Tagesalarmsicherheit zu garantieren. Ein solcher Schritt sei im Saarland nicht notwendig, zitiert die Zeitung den Landesbrandinspekteur Timo Meyer. Allerdings könne er sich vorstellen, ältere aber fitte Kameraden länger im aktiven Dienst zu lassen.  

Ähnliche Artikel zum Thema:

Artikel: “Feuerwehren kooperieren stärker” (20. November 2015, Saarbrücker Zeitung)

Feuerwehren in Saarland kooperieren stärker. Symbolfoto: Hegemann
Feuerwehren in Saarland kooperieren stärker. Symbolfoto: Hegemann

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Im saarländischen Homburg rückt für die Tagesalarmsicherheit tagsüber auch eine dort ansässige Werkfeuerwehr mit aus.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Das bis jetzt noch immer “alles gut gegangen ist” heißt nicht automatisch, dass es im Ernstfall gerade in der Tagesalarmzeit zu erheblichen personellen Engpässen kommen kann. Auch wenn großflächig alarmiert wird, dauert es insbesondere im ländlichen Raum eine Zeit lang, bis genügend Funktionen an der Einsatzstelle eintreffen. Die Situation mag momentan noch nicht so dramatisch sein wie in anderen Teilen Deutschlands, dennoch zeichnet sich ab. dass diese sich mittelfristig weiter verschlechtert. Der Artikel bzw. die Äußerungen dort sind sehr kurzsichtig und vermitteln ein falsches Bild der Lage vieler Freiwilligen Wehren im Saarland. Innerhalb der nächsten 10 Jahre wird im Saarland über ähnliche Modelle nachgedacht werden wie in RLP.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: