Rote Karte für die Feuerwehr

Bissendorf (NI) – Über eine rote Karte freuen sich die Feuerwehrangehörigen in der Gemeinde Bissendorf (Kreis Osnabrück). Mit der neu eingeführten “Red Card” erhalten die etwa 180 Mitglieder der Ortsfeuerwehren, der Jugendfeuerwehr und des Musikzuges unter anderem freien Eintritt im Schwimmbad, berichtet die “Neue Osnabrücker Zeitung”. Weitere Angebote und Rabatte sind in Planung. Die Verantwortlichen der Gemeinde nahmen diesen Vorschlag des Feuerwehrausschusses gerne an, um eine Form der Wertschätzung für die Ehrenamtlichen zu schaffen.

Artikel: “Bissendorf trommelt für die Red Card für Feuerwehrleute” (Neue Osnabrücker Zeitung, 4. Juli 2012)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. eine Gemeinde, die was für ihre Feuerwehr übrig hat

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Können sich viele Städte und Gemeinden mal ein Beispiel dran nehmen !!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Super Idee ,sollten sich andere Gemeinden ne Scheibe von abschneiden 🙂

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Das ist eine der vernünftigsten Ideen, die ich seit Langem gehört habe.
    Eine Freiwillige Feuerwehr besteht aus ehrenamtlichen Mitgliedern und die wollen bei Laune gehalten werden und ein kleiner Obolus für die Opferung der Freizeit, das zurücklassen der Familien beim Einsatz ja sogar das Riskieren der Gesundheit, trotz mittlerweile guter Ausrüstung, sollte wohl in jeder Stadt oder Gemeinde möglich sein.
    Denn was wäre Deutschland ohne freiwillige Feuerwehren? Daher liebe Bürgermeister, liebe Stadträte, liebe Landräte, erhaltet euch die Energie und Freude der Kameraden mit kleinen Gesten.
    Wir wissen alle, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.
    In diesem Sinne
    ein Gruß an alle Freiwilligen und Ehrenamtlichen Kameraden und an die Kollegen von den Berufswehren.
    Eric Janiszewski

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. da könnten sich so einige Gemeinden mal ein Beispiel daran nehmen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. …das ist doch mal ein Vorbild für alle Gemeinden!

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Ich finde dieses Modell beispielhaft!
    Schade nur, dass mal wieder in Deutschland so ein Konzept mit Anglizismen, wie “Red-Card” verhunzt wird… 🙁
    Leute: Wir sind in Deutschland, dann verwendet auch die Deutsche Sprache!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Das ist eine gute Idee das muss in den Medien mehr bekannt werden damit die Ehrenämter gefordert werden
    Schöne Idee und gute Umsetzung

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Super! Vor allen Dingen auch ein Signal, wie der Träger der Feuerwehr, nämlich die Gemeinde zu ihren Helden steht! Da Wünsche ich mir eine flächendeckende Signalwirkung!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Klasse Idee könnte deutschlandweit eingeführt werden um unsere Arbeit wenn auch ehrenamtlich zu schätzen

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. super Idee – das sollte Schule machen!

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Bei uns in Bayern gibt es die Ehrenamtskarte! –> Bayernweite vergünstigungen und Freie Eintritte!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. super idee nur sollte die ohne aufwändigen stundennachweis wie einigen ehrenamtskarten gemacht werden

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Mit dem gratis ins Schwimmbad macht unsere Stadt schon seit Jahren.
    Finde ich auch ganz gut obwohl ich nicht oft gehe. Daher fände ich andere Vergünstigungen auch ganz gut.

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Haben wir bei uns schon “lange”. Feuerwer-Ausweis zeigen, und ab ins Schwimmbad.
    Weitere Ermäßigungen leider nicht geplant.

    Auf diesen Kommentar antworten
  16. da könnten sich ein paar gemeinden ein beispiel dran nehmen und nicht Brot und spiele mit etwas vergünstigung wo eh keiner interresiert !!!!!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  17. Weitere Möglichkeit währe freies parken auf öffentlichen Parkplätzen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  18. Gibt’s bei uns auch und nennt sich “Ehrenamtskarte” Gute Idee

    Auf diesen Kommentar antworten
  19. Nicolas, bei euch in Offenbach oder in Landau?

    Auf diesen Kommentar antworten
  20. gute idee ich finde ehrenamtliche arbeit wird viel zu wenig gewürdigt 🙂

    Auf diesen Kommentar antworten
  21. super sache sollte mann in landkreis rostock auch machen

    Auf diesen Kommentar antworten
  22. Echt ein gutes Konzept. Nicht nur das damit die Wertschätzung gegenüber den Ehrenamtlichen zum Ausdruck gebracht wird, sondern es wird auch noch etwas für die Fitness der Feuerwehrleute getan!

    Auf diesen Kommentar antworten
  23. Ich bin gerne ehrenamtlich tätig und weiß, dass die Kommune das auch anerkennt. Dafür brauche ich keine “red-card” oder was auch immer. Im übrigen gibt es auch noch viele Ehrenamtliche in Vereinen und woanders. Weshalb ich als Feuerwehrangehöriger besonders bevorzugt werden soll, erschließt sich mir nicht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  24. tja das würden die Stadträte in Schleswig nie hinbekommen , lieber Millionen verpulvern , als das Ehrenamt fördern!!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  25. @Christoph Lührmann:

    … weil Sie kostenlos eine Pflichtaufgabe Ihrer Gemeinde ausüben ??

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: