Rostock: Durchsuchung war doch rechtens

Rostock – Die Durchsuchung der Häuser von zwei freiwilligen Feuerwehren in Rostock ist vom Landgericht Rostock jetzt als rechtmäßig eingestuft worden. Das berichtet der “Nordkurier”. Zuvor hatte in erster Instanz das Amtsgericht der Hansestadt die Durchsuchung und Beschlagnahme von zwei Computern noch als rechtswidrig bezeichnet. Die Staatsanwaltschaft kann nun die Inhalte von zwei beschlagnahmten Rechnern auswerten. Die Ermittler vermuten, dass mit Hilfe von auf den PC installierter Software unberechtigter Weise der BOS-Funk ausgewertet und Daten an die Presse weitergegeben wurden.

Artikel: “Razzia bei Rostocker Feuerwehr war rechtens” (Nordkurier, 20. September 2013)

Ein Kommentar zu “Rostock: Durchsuchung war doch rechtens”
  1. Mit dieser rechtlichen Eindeutigkeit ändert sich offensichtlich nichts am Umgang der zuständigen Behörden mit der Feuerwehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: