Rauchmelder: jetzt ein Muss in Niedersachsen

Hannover (NI) – Mit sofortiger Wirkung gilt nun auch in Niedersachsen für Neubauten die Rauchmelderpflicht. Der Landtag in Hannover hat dies am Dienstag beschlossen und die Niedersächsische Bauordnung entsprechend geändert. Nach einem Bericht der “Nordwest-Zeitung” müssen nun Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure mit Rauchmeldern ausgerüstet werden. Bestandsgebäude müssen bis 2015 nachgerüstet werden.

Artikel: “Brandmelder bei Neubau landesweit Pflicht” (Nordwest-Zeitung, 21. März 2012)

20 Kommentare zu “Rauchmelder: jetzt ein Muss in Niedersachsen”
  1. Nach mittlerweile anderthalb Jahren wurde es auch Zeit, dass der Landtag insgesamt Stellung zu dem 2010 vorgelegten Gesetzentwurf bezieht.
    Eine Rauchmelderpflicht ist generell zu begrüßen, allerdings fällt die Übergangsfrist für Bestandswohnungen bei der Einführung immer sehr lang aus.

    Ein Zeitraum von 3,5 Jahren dürfte noch das ein oder andere Todeopfer und viele, viele Verletzte fordern.

    Trotzdem ist die Entscheidung für die Rauchmelderpflicht gut und Niedersachsen reiht sich nun als 9. Bundesland mit einer Rauchmelderpflicht ein.

    Trotzdem fehlt es generell noch am Verständnis in der Bevölkerung darüber, wie wichtig Rauchmelder sind.
    Die Rauchmelderpflicht ist nur eine dringende Notwendigkeit, weil zu wenige Wohnungen freiwillig mit Rauchmeldern ausgestattet sind.

  2. Notrufprotokoll

    Ich stehe der Rauchmelderplficht immoment eher kritisch gegenüber.

    Von 100 Feuerwehreinsätzen sind derzeit 35 Rauchmelderfehlalarme.
    Die Teile sind ungefähr so effektiv wie BMA, wenns wirklich brennt bekommt man das auch so mit.

    Solange nur der billigste Mist verbaut wird, und die Teile dauern grundlos oder wegen leerer Batterien auslösen, wird weder die Feuerwehr, noch und gerade die Anwohner das wirklich ernst nehmen.
    Es stehen also eine handvoll geretter Leben einem Haufen Fehlalarme und Ärger gegenüber.
    Also entweder inklusive Verpflichtung zu hochwertiger Ware und vor allem einem regelmäßigen Wartungsdienst inklusive hinterlegter Schlüssel, oder nein.

  3. @ Notrufprotokol.
    Ich fahre 100mal zu einem fehlalarm, als auch nur einen Toten zu bergen.

  4. @Notrufprotokoll

    Weißt Du eigentlich, was du da geschrieben hast?

    1. Die handelsüblichen Rauchmelder, die man für kleines Geld erwerben kann, alarmieren keine Feuerwehr wie eine BMA, sondern die Bewohner eines Hauses.

    2. 80% der Brandtoten sind keine Brandtoten in dem Sinne, sondern von Brandrauch getötete Personen. Wir Feuerwehrleute wissen doch um die Gefahren des Brandrauches, und auch das 2-3 tiefe Atemzüge schon für eine Bewusstlosigkeit reichen. Und das merkt man eben nicht im Schlaf!
    Den Rauchmelder hörst du aber!

    3. Einen Wartungsdienst brauch ich mit Sicherheit NICHT für meine Baumarktrauchmelder ( mittlerweile schon 6 Jahre alt).
    Ich wechsel einmal im Jahr die Batterie und das war`s.

    In den 6 Jahren hatte ich KEINEN Fehlalarm mit den Geräten!

    Ich kann Deine negative Einstellung zu dieser Sache Überhaupt nicht teilen, mit deinen Aussagen nimmst du vielen Menschen das Ansinnen, Rauchmelder zu beschaffen!

    Das einzig Negative an den Billigrauchmeldern ist, das Sie in einem modern gestalteten Raum nicht besonders schön aussehen.
    Aber das bleibt jedem selbst überlassen, denn für etwas mehr Geld kann man heute auch schon moderne, optisch ansprechende Modelle erwerben.

  5. @Notrufprotokoll
    “wens wirklich brennt bekommt man das auch so mit” Nicht dein ernst oder? Vokalem bekommt man dies nicht im Schlaf mit und darum geht es hauptsächlich bei Rauchmeldern im EFH! Dies ist mit einer BMA gar nicht vergleichbar! Da geht es meist darum in großen Gebäuden möglich alles zu überwachen auch ohne das jemand in jedem Raum ist! Und lieber 1000 mal zu einem Fehlalarm als 1 mal zu einem echten Einsatz! Auch wenn es nervt! Der beste Einsatz ist der der nicht stattfindet bzw. verhindert wird!

  6. @ all:

    Ich denke niemand kann den Sinn von Rauchmeldern generell bestreiten!

    Gerade in Mehrfamilienhäusern lassen sich Rauchmelder aber nur sinnvoll nutzen, wenn sie in allen Wohnungen und auch in zentrale Bereichen vorhanden sind!

    Scon deshalb ist eine Rauchmelderpflicht sinnvoll!!!

    Ein “Wartungsdienst” ist immer notwendig – auch wenn man den in vielen Fällen problemlos selbst erledigen kann.

    Zu Fehlauslösungen und daraus folgenden Fehlalamierungen kommt es doch hauptsächlich dann, wenn entweder nur aufgrund des Alarms – ohne jedes zögern sofort

  7. angerufen wird ohne wenigstens zu versuchen festzustellen, ob es brennt – dem kann man aber doch im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit zum Thema gut entgegenwirken – oder bei der Nutzung (alter) Geräte, die für den “Bateriealarm” den gleichen Ton nutzen.

  8. Peter Lamaack

    Die gesetzlichen Grundlagen verpflichten immer mehr Vermieter zur Installation von Rauchmeldern.
    Da sich der Vermieter nicht darauf verlassen kann, daß der Mieter selbständig den notwendigen Batteriewechsel vornimmt, wird er diese Arbeit oft delegieren.
    Aus einem kostengünstigen Rauchmelder vom Baumarkt wird so womöglich eine kostenintensive Angelegenheit durch eine Fremdfirma.
    Die ersten juristischen Stellungnahmen belegen jedoch, daß ein Rauchmelder “einfach” zur Mietsache gehört – wie auch ein Briefkasten oder eine Wohnungsklingel.

  9. Ich hoffe….ICH HABE MICH NICHT VERLESEN!!!! (Entschuldigung,das Kommentar von Notrufprotokoll regt mich gerade ein bisschen auf!)
    Rauchmelder wird man niemals mit einer BMA vergleichen können!
    BMA-Geräte sind komplexe Geräte,die auch Fehlalarme auslösen können.
    In meiner Schule hat die BMA gerade mal 1 mal arlamiert und das war ein Fehlalarm!Dieser Einsatz war aus dem Jahr 2009!Seitdem hat die BMA nur zu Übungszwecken ausgelöst.Das lustige an der Sache ist,dass die BMA des Städtischen Klinikums sehr oft auslöst,diese Auslösung wird meisten durch Bauschutt/Staub/Rauch,der Rauch wird durch Maschinen ausgelöst.Nicht wundern,das Klinikum wird Ausgebaut/Umgebaut.
    Selbst unserer Wehrführer ist froh,dass die BMA lieber 10 Fehlalarme im Monat hat,anstatt 10 Großfeuer ausgelöst durch Maschinen etc.

    Deswegen Rauchmelder&BMA sind sehr wundervolle Geräte 😀

  10. Notrufprotokoll

    So mal der Reihe nach.

    @bernd: Die Rauchmelderpflicht bezieht sich ausschließlich auf Miethaushalte.
    Wir haben in der Nähe ein Hochhaussiedlung mit täglich 3-5 solcher Alarme, da irgendjemanden das Essen anbrennt oder einfach die Batterien fertig sind.

    Teilweise piepen die Teile 3 Stunden, bevor sie jemandem auf die Nerven gehen, die Hausverwaltung fühlt sich nicht zuständig, dann kommt eben die Feuerwehr.

    Die Teile sind oftmals billigster Mist, und dafür muss dann jedes Mal die Tür aufgebrochen werden und ein ganzer Zug entsandt werden.
    Die Warnwirkung nimmt rapide ab, niemand nimmt es mehr ernst, weder die Anwohner noch die Feuerwehr.

    @Horst: Da mag jeder seine Ansicht haben. Ich hätte lieber eine gut durchdachte Vorschrift mit entsprechenden Anforderungen an die Geräte, sodass sie nicht bei jedem Wasserdampf anschlagen.

    Gleiches gilt für die BMA, wenn wir 40 mal im Jahr zum Krankenhaus zur BMA fahren, stehen wir da im Ernstfall mit ner Staffel. Bock und Zeit dafür hat nämlich keiner.
    Erst mit teuren Geldstrafen und Wartungsauflagen ging das ganze zurück.

    @sven: Denn Sinn allgemein bestreite ich nicht, ich sitze gerade an dem PC in meinem Zimmer unter so einem Teil.
    Aber die Umsetzung dieser Pflicht.
    Billigsten Zeug wird an den blödesten Punkten verbaut, wir haben schon welche in Küchen oder Bädern gefunden, wohl gemerkt von der Hausverwaltung angebracht.

    Ohne entsprechende Rahmenbedingungen ist das mehr Mist als Nutzen, z.B. bei der Feuerwache 23 in Hamburg-Barmbek sind die Feuer-Alarmierungen um fast 50% gestiegen, wegen der Rauchmelder. Wirklich brennen tuts aber maximal in 1% der Fälle.

    @Peter Lamaack: Genau darauf spiele ich an. Das Gesetz schreibt vor, pro x Räume haben da X Rauchmelder zu hängen, brauchen ne CE-Kennzeichnung.

    Die Vermieter der heutigen Zeit sparen wo es geht, also werden 1000 Stück für 2500€ bestellt, irgendwo vom Hausmeister angeschraubt, und das Thema ist gegessen.

    Wir stehen dann, gerade in Großsiedlungen und Hochhäusern, tagtäglich mit dem Zug vor der Tür, weil wieder irgendwo eines dieser blöden Teile an ist, Mieter nicht da, Schlüssel hat keiner, Hausmeister 3 Stunden Anfahrt.

    Fertig ist die Laube, jedes mal ganz großes Kino.

  11. @notrufprotokoll

    ich möchte gerne mal wissen, wie sich deine Aussagen prozentual in einer gesamtdeutschen Studie auswirken würden.

    So wie du das schilderst ( 3-4 Mal täglich bzw. 50% steigende Einsatzzahlen in Hamburg wegen BILLIGRAUCHMELDER????????????????????

    Das klingt absolut absurd!

    Aber ich gebe Dir Recht!

    Wenn es, aufgrund BILLIGRAUCHMELDER, bei den Feuerwehren zu einer Einsatzmehrbelastung von 50% kommt,
    dann sollten die Gesetze geändert werden.

    Ich empfehle die Wiedereinführung von den mittelalterlichen Brandposten!
    Fehlauslösungen: 0,00%!

  12. @Notrufprotokoll: Das ist eine Sache der “Erziehung”. Wenn sich die Hausverwaltung nicht zuständig fühlt, sollte die Feuerwehr dem Vermieter jeden Einsatz aufgrund von leeren Batterien in Rechnung stellen. Dann wird plötzlich ganz schnell in neue Technik oder bessere Wartung investiert werden.

    Wenn ein Rauchmelder aufgrund von angebranntem Essen losgeht, ist es ja kein Fehlalarm im eigentlichen Sinne. Wenn das passiert und niemand zu Hause ist, wurde eventuell ein Wohnungbrand verhindert.

  13. @notrufprotokoll

    Also ich würde angebranntes Essen nicht als Fehlalarm zählen. Wenn der Herd weiterhin an ist kann daraus schonmal schnell ein Wohnungsbrand werden.

    Was ist besser? Einmal in der 8. Etage rechtzeitig eine Tür aufbrechen und den Herd ausschalten oder dann doch lieber 30 Minuten später ein echtes Feuer in der mit Flammenüberschlag in die 9. Etage bekämpfen?

    In meiner Stadt (120000 Einwohner) haben in einem Jahr bestimmt 5-10 mal Rauchmelder größeren Schaden verhindert und Leben gerettet.
    Und jedes Leben zählt!

    Das wenn BMAs ständig auslösen man etwas Druck auf die Betreiber ausüben muss ist klar.

  14. Hallo ihr lieben,

    endlich mal eine Seite mit richtigen Infos. Das Thema Rauchmelder wird ja immer wichtiger. Wann werden die Rauchmelder denn in den anderen Bundesländern Pflicht?
    Suche schon eine Weile, aber z.b. die Seite http://rauchmeldungen.de/ ist noch zu neu …

    Bin für Antworten dankbar.

    Grüße

  15. Kobold

    und was kommt als nächstes?

    Feuerlöscher, Rettungsdecke, Verbandkasten fürs eigene Haus! Hat hier jemand schon mal etwas über die Eigenverantwortung für sein Leben nachgedacht! Unfassbar, was man sich alles in Deutschland aufdrücken lassen muss! Es sterben jährlich tausende Raucher und diese dürfen weiter ruachen! Es gibt tausende Alkoholfahrten, und es wird erlaubt! Warum kein 100%iges Alkoholverbot beim Führen eins Fahrzeuges? Warum muss man den Erst Hilfe Schein nur einmal im Leben machen, eiegtnlcih sollt der jährlich zu Pflicht werden! Liebe Leute, der Satz wenn auch nur einer gerettet wird, das ist schon alles gut, finde ich völlig daneben! 20000 Menschen sterben an Grippe nur in Deutschland jählich, und es schert hier niemanden! Ich kann für mein Leben die Verabtwortung sehr gut tragen! Der Staat sollte sich um andere Dinge kümmern….

  16. Stephan

    Hallo zusammen

    Was können diese Geräte denn ?
    Speziell, wie sieht es bei CO aus, denn das ist eine der “hinterhältigsten” “Brandvarianten” ?

  17. Rauchmelderpflicht – leider fehlt der gefährdeteste Berreich nämlich die Küche ! in der Vorschrift.
    Interessant ist, dass nur in Schlafzimmer und Kinderzimmer diese zur Vorschrift sind.

    Die Gehfahr, dass ein Brand entsteht durch z.b. eine glimmende Zigarette oder brennende Kerze – das sind weniger als 1 % in der Statistik.

    Brände passieren – Menschen streben nach Perfektion. O.K. !
    Aber diese Dinger sind auch klasse zum abhören geeignet.
    Und mit dieser Verordnung als Wohnungsöffnungsgrundlage hinterlegt.

    So long….

  18. Moin,
    auch wenn der Threat schon ne weile Alt ist, das Thema ist es nicht.
    Ich stimme Notrufprotokoll eigentlich zu auch wenn er es beim ersten Beitrag vielleicht etwas unglücklich ausdrückt.
    Auch ich arbeite bei einer Berufsfeuerwehr und muss sagen das diese Dinger einen den Verstand rauben können. 50% mehr Einsätze? Ich glaube das können wir in unserer Stadt toppen.
    Mittlerweile rücken wir aus wegen piepender Waschmaschinen, Wecker und den Batteriemeldungen. Kaum ein Bürger weiss wie Rauchmelderalarme klingen und da die auch oft ein unterschiedliches Piepen aufweisen wissen wir das selber oft nicht. Aber was soll es auch, ändern tut es nix. Auch wenn wir sagen das ist nur die Batterie oder ein Wecker und in dem Fall brechen wir die Tür nicht, auf, rufen die Leute sooft an bis wir das Ding abstellen denn es stört ja beim Fernsehen oder schlafen. Selbstverantwortung der Bürger? Wozu…es gibt doch die Feuerwehr. Letztens hat ein Bürger angerufen weil sein Rauchmelder gepiept hat und er sich nicht traute in das Zimmer zu gehen(es könnte ja brennen). Wir wurden mit einem Fahrzeug hingeschickt und haben abkontrolliert. Da wollte der Typ auch noch das wir die Batterie wechseln. Sein Vermieter meinte das wäre Sache der Feuewehr. Ja spinne ich….
    Ich will die Teile nicht pauschal verteufeln und es soll auch nicht so klingen als wenn ich faule Sau keine Lust hätte zu arbeiten aber hier hätte man vorher mehr nachdenken müssen und vielleicht die ein oder andere Testphase abwarten bevor man solche Gesetze raushaut.
    Dazu kommt auch, dass wenn wir nicht überall sein können. Vor einiger Zeit stand die BF bei einem Rauchmelder in einem abgelegenen Stadtteil und die FF musste (ohne Drehleiter) zu einem betrunkenen der auf einen Baukran geklettert war und nun drohte abzustürzen. Ohne Ausbildung in Absturzsicherung wurden dort viele Menschen gefährdet (Kameraden und der Betreffende).
    Zum Thema Rechnung schreiben….ich weiss nicht wie es bei euren Gemeinden ist aber wir dürfen da keine Rechnung schreiben. Sollte also bei jemanden die Batterie leer sein und wir rücken da hin aus und brechen die Tür auf trägt die Kosten die Stadt (auch für die Tür). Auch wenn der Melder zur Mietsache gehört und es keinen Wartungsvertrag gibt ist es anscheinend nicht möglich dies jemanden in Rechnung zu stellen somit gibt es auch keine “Erziehungs” möglichkeit für Mieter und Betreiber.
    Drüben in den Staaten wo es Gebäude mit viel Brandlast gibt (Holzbauten), mag dies Sinnvoll sein (Habe drüben einen Bekannten bei der Feuerwehr und die Rücken übrigens so gut wie nie zum Fehlalarm aus). Dort dient das Teil nur zum Wecken der Bewohner bzw zum alarmieren der Nachbarn. Kein Feuer oder Rauch sichtbar macht der Hausmeister die Wohnung auf und stellt das Ding ab.

    Was kann man also tun? Nix leider…das Kind ist in den Brunnen gefallen.
    Nur hoffen das die Geräte zuverlässiger werden und das nur noch einen Melder vorgeschrieben wird,den dann am besten im Flur (wo ich in meinem Haus auch nur einen habe). Dann sind schonmal die Hälfte bis 2 drittel aller Fehlerquellen ausgeschaltet und der Schutz der Bevölkerung vor sich selbst ist auch gegeben.

  19. Ich schreibe mal hier aus Sicht einer Hausverwaltung.
    Wir verwalten ein Haus mit einzelne Zimmer incl. Küche in Hessen.
    Lt. der neuen Vorschrift sind überall bis auf ein Zimmer alle Rauchmelder verbaut.
    Bevor wir alle Rauchmelder installiert hatten, waren bereits die ersten von Mietern demontiert worden da die ständigen Fehlalarme die Mieter verrückt gemacht haben. Billiger Baumarktmist – schön wäre es. Jeder Melder hat fast 100€ gekostet, ein nicht unerheblicher Teil einer Monatsmiete. Alleine die Batterien kosten 25 € das Stück, und wir haben intensiv nach dem optimalen Preis/ Leistungsverhältnis der Rauchmelder gesucht.

    Das Problem ist, dass unsere Geräte, genau nach Vorschrift gebaut, überempfindlich sind. Fehlalarm im Nachbarzimmer weil jemand im Bad sich bei offener Tür die Haare föhnt sind bisher der Rekord. Mieter die nicht mehr kochen können weil jedes Anstellen des Herdes einen Alarm auslöst. Fragt man die Mieter ob Sie den Alarm gehört haben, heisst es: “Ja klar, na und, das ist doch sowieso nur ein Fehlalarm”. Die Funktion der Geräte wird so ad absurdum geführt.

    Wir haben seit vielen Jahren Rauchmelder in jedem Flur. Keine Fehlalarme, bis auf zwei oder drei bei Arbeiten oder durch intensiven Zigarettenrauch entstandene Alarme die die Funktion der Baumarktgeräte – damals noch aus den USA importiert – belegen.

    Die neuen Gesetze in Hessen sind aus meiner Sicht kompletter Schrott der viel Geld kostet (durch die teure Anschaffung und noch mehr durch überflüssige Alarme) und wenig Wirkung bringt.

  20. Klaus Meyer

    Meine Frage
    Habe in der ganzen Wohnung bereits Rauchmelder intalliert
    Habe jetzt von der Wohnungsverwaltung ein Schreiben bekommen,
    es sollen Rauchmelder eingebaut werden.
    Muss ich das hinnnehmen.
    Zumal diese gewartet werden sollen.
    Dabei kann doch jeder Dorftrottel der eine Taschenlampenbatterie auswechseln kann auch die Batterie im Rauchmelder tauschen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: