Penisring-Einsatz: Patient will nicht zahlen

München (BY) – Im März diesen Jahres fuhr die Feuerwehr München einen ganz besonderen Einsatz. Im Krankenhaus Rechts der Isar mussten einem Mann ganze 13 sogenannte Cockrings von seinem Penis entfernt werden (feuerwehrmagzin.de berichtete). Mit kleinen Trennschleifern entfernten die Einsatzkräfte damals die Ringe. Aus Sicht der Stadtverwaltung ist der Einsatz der Feuerwehr auf fahrlässiges Verhalten des Patienten zurückzuführen und somit gebührenpflichtig. Wie die “Abendzeitung München” nun schreibt, erhielt der Mann darauf einen Kostenbescheid in Höhe von 693 Euro. Doch der Mann weigert sich für die Entfernung des Intimschmucks zu bezahlen und hat Einspruch eingelegt.  

Ähnliche Artikel zu dem Thema:

Hier geht’s zum Orginalbeitrag: “13 Penisringe mit der Flex entfernt – Mann will Rechnung nicht zahlen” (Abendzeitung München, 15. Juli 2016).

Symbolfoto: Feuerwehr T. Weege
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: