Olpe setzt weiter auf freiwillige Feuerwehr

Olpe (NW) – Vielerorts wandeln sich Feuerwehren von hauptamtlichen Wachbereitschaften zu Berufsfeuerwehren. In Olpe möchte die Stadt genau das Gegenteil – weiterhin eine freiwillige Wehr, keine ständig besetzte Wache mit hauptamtlichen Kräften. Das berichtet die “WAZ”. Dafür ist eine Ausnahmegenehmigung durch den Regierungspräsidenten erforderlich, die der 25.000-Einwohner-Stadt schon in der Vergangenheit erteilt wurde.

Artikel: “Olpe hofft auf weitere Befreiung von Berufsfeuerwehr-Pflicht” (WAZ, 25. März 2013)

8 Kommentare zu “Olpe setzt weiter auf freiwillige Feuerwehr”
  1. Die Frage die sich mir stellt ist schon alleine wieso eine 25k Einwohner stadt mitten im Pott überhaupt Hauptamtliche Kräfte braucht (Gerätewarte würde ich noch verstehen)

  2. Aufgrund der mangelnden Tagesverfügbarkeit…. nur weil es viele Einwohner gibt, heißt es ja nicht automatisch das die Feuerwehr tagsüber die personelle stärke leisten kann…… wenn es aber 100% freiwillig geht, ist das sehr lobenswert! Daumen hoch

  3. Sueder80

    Irgendwie komisch das man angeblich genug Kräfte zur Verfügungn hat und deshalb keine hauptamtlichen Kräfte braucht aber dann wieder mehr Leute Tagsüber benötigt.

    @ Sebastian Ziel
    Seit wann liegt Olpe im “Pott”?

  4. V.Clemens

    Das ist doch eine gute Möglichkeit. Eine Funktionsstelle im 24 h-Dienst kostet rund 150-200tsd.Euro. Unter 6 Funktionsstellen machts keinen Sinn.
    Also lieber das Geld von einer Stelle ins Ehrenamt investiert(z.B. Neuste Anzüge/ FW-Rente/Freie verpflegung im Dienst usw.) zahlt sich dann besser aus.

  5. also ich hab mir mal die Einsatzstatistik der FF angeschaut. Da fände ich eine Hauptamtliche Wache für übertrieben. 150 Einsätze letztes Jahr. Wusste außerdem garnicht dass es schon für so kleine Städte die verpflichtung zu einer hauptamtlichen Wache gibt.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: