Österreichisches Digitalfunkgerät gehackt?

Innsbruck (Österreich) – Seit Mitte Februar sorgt ein Digitalfunkgerät der Innsbrucker Feuerwehr für einiges Aufsehen. Das Funkgerät kann laut Angaben der Behörden mehr als es eigentlich sollte, da es neben dem Kanal für die Feuerwehr auch über eine Freischaltung für den Rettungsdienstkanal verfügt. Gegenwärtig steht ein Tiroler Techniker im Verdacht mittels Hackerprogrammen das Gerät manipuliert zu haben, berichtet die Tiroler Tageszeitung. Allerdings besteht ebenso die Möglichkeit, dass das Gerät aufgrund eines Behördenfehlers seit der ersten Programmierung über den zusätzlichen Kanal verfügt. Die Aufklärung dieses Sachverhalts ist jedoch schwierig. Das Funkgerät war zuletzt Ende Februar ins digitale Funknetz eingewählt und kann seit dem auch nicht mehr geortet werden. Somit fehlt das eigentliche Beweisstück.

Artikel: “Feuerwehr Innsbruck: Rätsel um gehackten Digitalfunk” (Tiroler Tageszeitung, 7. März 2015)

Ähnliche Artikel zum Thema:

Probleme beim Digitalfunk in Innsbruck. Foto: Christian Patzelt
Probleme beim Digitalfunk in Innsbruck. Foto: Christian Patzelt
2 Kommentare zu “Österreichisches Digitalfunkgerät gehackt?”
  1. Mathias Fischer

    Wie muss ich mir ein Österreichisches Digitalfunkgerät vorstellen? Zwei Dosen mit Schnur UND LED-Leuchte?

  2. Peter Mayrhofer

    “Wie muss ich mir ein Österreichisches Digitalfunkgerät vorstellen? Zwei Dosen mit Schnur UND LED-Leuchte?” –> Wieso? Keinen Plan was Digital ist oder scheiße in Geographie? Österreich ist das Land unter uns auf der Weltkarte… Und die hatten den Digitalfunk auch schon vor uns im Einsatz 😉 Somit kannst du dir ein Ö-Digitalfunkgerät ungefähr so vorstellen: http://goo.gl/0yR4Ez
    Also so n Ding mit Display und “Zahlen-Buchstaben kombinationen” anstatt ner Frequenz zum einstellen… 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: