Niemand will Kommandant werden

Fraunberg (BY) – Das Kommando in der Feuerwehr Fraunberg (Kreis Erding) will derzeit niemand übernehmen. Bei der Generalversammlung am vergangenen Samstag sollte eigentlich der Kommandant und sein Stellvertreter neu gewählt werden. Wie das Online-Nachrichtenportal “merkur-online.de” schreibt, musste das Vorhaben jedoch spät in der Nacht ergebnislos abgebrochen werden. Aus den Reihen der rund 40 aktiven Mitglieder konnte der Bürgermeister und Wahlleiter an dem Abend keine Kandidaten motivieren sich zur Wahl zu stellen.

Artikel: “Eine Feuerwehr ohne Kommandant” (merkur-online.de, 12. März 2014)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ein Problem was wir ein jahr hatten. Aber nun gelöst. Und es wird häufiger dazu kommen

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Gerade in unserer Gemeinde ganz aktuell & der Ortswehr droht die Auflösung …

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Tommy, Löschgruppe ist keine Alternative? War bei uns auch im Gespräch.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Finde ich Traurig.Ist doch nicht Schlimm.Würde ich auch machen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Bei uns findet sich auch kein Kommandant!!! Also ist kein Einzelfall!

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Sollen uns, die Bf-Service GmbH, beauftragen einen Kommandanten zu suchen. Wir vermitteln Kommandanten für Feuerwehren.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Ich kenne die Situation. Ich sollte mal für eine Organisation Stadtbeauftragter werden. Aber ich habe auch abgelehnt, weil mir als oberster Entscheider keine oder nur zu geringe Mittel zur Verfügung gestanden hätte. 2. Die Ausrüstung viel zu Mangelhaft war. 3. Zu wenig Leute vorhanden waren. 4. Das Ansehen nur gering bis Mittelmäßig. Aber wenn alle Punkte genau anders herum wären, würde man nicht die normalen Leute bzw. Mitglieder fragen, dann würde man einen von Außerhalb oder einen erfahrenen Manager fragen. Der würde das auch annehmen, weil er viel bewegen kann. Um es einfach auszudrücken. Wenn die Scheiße am brennen ist, wird der kleine Mann gefragt, weil sonst kein Anderer bzw. eine qualifiziertere Person das nicht machen würde. Aber ist das eine große starke Organisation mit Ansehen und Einfluss, da würde man niemals den kleinen Mann oder Angestellten fragen. Da muss dann ein Manager kommen usw. Das ist immer so.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Das Problem ist das die Kamerade/inen gerne in der Wehr sind aber keiner Verantwortung übernehmen möchte. Es hängt viel Verantwortung an dieser Aufgabe.
    Ich habe mir die Entscheidung auch nicht leicht gemacht, habe aber den Vorstand und dann die gesamte Wehr in’s Gebet genommen das wir zusammenhalte müssen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Das Problem ist das die Kamerade/inen gerne in der Wehr sind aber keiner Verantwortung übernehmen möchte. Es hängt viel Verantwortung an dieser Aufgabe.
    Ich habe mir die Entscheidung auch nicht leicht gemacht, habe aber den Vorstand und dann die gesamte Wehr in’s Gebet genommen das wir zusammenhalte müssen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Wer hat den heute noch zeit neben dem Job noch so ein Ehrenamt zu übernehmen das allein ist doch schon eine Sache die viel zu viel zeit in Anspruch nimmt fördert mehr das Ehrenamt egal in welcher Art und es wird mehr Leute geben die bereit sind so ein Amt zu übernehmen!

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. die verantwortung und haftung und das alles für einen a….tritt

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. In unserer Gesellschafft wollen immer weniger Verantwortung übernehmen. Nicht nur in der Politik oder Feuerwehr…

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Einerseits: Wer will heute noch solch ein Ehrenamt ohne Bezahlung auf sich nehmen? Andererseits: Wenn jeder so denkt, dann lassen wir´s künftig halt brennen?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: