Neues Einsatzfahrzeug sorgt für Ärger in der Feuerwehr

Dürrröhrsdorf-Dittersbach (SN) – Ein neues Einsatzfahrzeug sorgt gegenwärtig bei der Feuerwehr Dürrröhrsdorf-Dittersbach (Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) für Ärger. Im April erhielt die Wehr einen von elf Einsatzleitwagen (ELW), die das Bundesland Sachsen im Zuge des Katastrophenschutzes an die Landkreise verteilt hat. Dafür musste ein B 1000 aus dem Feuerwehrhaus weichen, berichtet die „Sächsische Zeitung“. Mit diesem fuhren nachrückende Kräfte bisher die Einsatzstelle an. Ebenso war auf dem Fahrzeug die Hochwasserausrüstung der Feuerwehr verladen. Beides ist mit dem neuen ELW nicht mehr möglich. Darüber hinaus richtet sich die Kritik der Mannschaft auch an die Wehrführung. Sie habe nicht über die Stationierung des ELW informiert. Der B 1000 steht jetzt im alten Feuerwehrhaus und ist bei der Leitstelle abgemeldet. Gleichwohl nutzen die Einsatzkräfte den Wagen immer noch zur Anfahrt. Ein Teil der Feuerwehrleute fordert deswegen, dass der B 1000 wieder einsatzbereit gemeldet sowie Geld für notwendige Reparaturen bereitgestellt wird.  

Das könnte Dich auch interessieren:

Hier geht’s zum Orginalbeitrag: “Gespaltene Feuerwehr” (12. Juli 2016, Sächsische Zeitung)

Symbolbild-Helme
6 Kommentare zu “Neues Einsatzfahrzeug sorgt für Ärger in der Feuerwehr”
  1. und so vergeht die Zeit, unser B1000 ist immer noch nicht repariert, aber zumindest wurde der Digitalfunk mit Fördermitteln eingebaut! Übrigens liegen die Reparaturkosten bei etwa 1000€

  2. Da liegt wohl so Einiges in Sachen Kommunikation, insbesondere aber bei der Bedarfsplanung. Vielleicht denken die Feuerwehrkameraden mal an die versicherungsrechtliche Seite, wenn sie das Fahrzeug weiterhin im Einsatzfall nutzen.

  3. Uwe Storch

    Wieder eine Wehr, die einen Oldtimer im Einsatz halten will / muss !
    Leute, wenn der Wagen wirklich notwendig ist, dann wird doch das Geld für einen neuen MTW ( z.B. Ford Custom – einer der günstigsten überhaupt ) drin sein.
    Diskutiert nicht über Autos, die eigentlich schon längst ins Museum gehören sondern kämpft für zeitgemäße Technik !!!

  4. Schmidt

    Bekommen ein neues Auto und nun ist wieder meckern angesagt. Dann schaut doch mal wer das auto verteilt hat und beschwert euch da. Ansonsten gebt es doch zurück. Ihr müsst doch nicht damit arbeiten.

  5. es geht uns nicht um die Erhaltung eines Oldtimers, aber der B1000 ist einsatztechnisch einfach notwendig, dort wird beispielsweise zusätzliche Technik transportiert welche bei Hochwasser und anderen Einsätzen zusätzlich benötigt wird, beispielsweise Wathosen, Söffelpumpen, Schaufeln, Besen und auch Staubretter wenn mal die Bach für die Wasserentnahme mit angestaut werden muß, außerdem wird dort die Schlauchhaspel angehängt, wenn es mal wieder über lange Wegstrecken geht. Solange die Gemeinde kein Geld für eine Ersatzbeschaffung hat muß man schon den B1000 reparieren! Im ELW dürfen wir keine zustzlichen Dinge transportieren und es ist auch kein Platz dazu. Ist ja auch nur dazu gedacht Einstze zu koordinieren. Der ELW gehört nicht unsere Gemeinde sondern dem Landkreis- Katastrophenschutz und wir dürfen ihn mit nutzen. Wir sind auch nicht GEGEN den ELW dieser hat sicherlich bei Großschadensereignissen seine Berechtigung, aber bei den meisten Einsätzen brauchen wir den B1000 oder auch gern ein MTW. Beim letzten Hochwassereinsatz im Ort sind wir mit defektem Auspuff gefahren, dort brauchten wir beispielsweise den B1000 um den Einsatzleiter zu den verschiedenen Einsatzstellen zu fahren, da der ELW im Gerätehaus stand und die Koordination der Einsätze übernommen hat. Aber wie schon zuvor erwähnt, ist der B1000 immer noch nicht repariert.

  6. Schmidt

    Jetzt muss ich mal was fragen, ist Digitalfunk noch nicht bis in die hintere Sächsische Schweiz vorgedrungen ?
    Was macht ein Einsatzleiter mit einem ELW1 richtig er führt aus genau diesem Wagen denn dafür ist das Auto da! Einsatz/Leit/Wagen. Was benötigt der EL den zum führen aus dem GH wo sein Flipchart steht ? 1-2 Digitalfunkgeräte / Telefon/Handy zur not ein Fax. Das sollte sich doch auf einem ELW 1 finden lassen um den dann draussen rum fahren zu lassen.

    Wer verbietet denn zusätzliche Sachen auf dem ELW zu transportieren? Keine Selters oder Toilettenpappier an Bord? War dann sicher keine Beschaffung vom Kreis? Wer soll den Inhalt denn kontrollieren kommen ?

    Euer LF hat eine Schlauchhaspel? Oder kann an die Anhängerkupplung nich auch der Hänger ? Wie oft muss denn euer Schlauchanhänger mitgenommen werden? Und wenn das so oft ist warum gibt es dann für einen so betagten B1000 keinen Ersatz oder Reperatur wenn es doch so dringend ist. Bei 1000€ redet man ja nich von einer Fahrzeugneubeschaffung. Sollte für eine Gemeinde doch eher Geld der Portokasse sein mit einem guten Brandschutzbedarfsplan.

    Und jetzt nicht mit dem Argument kommen der EL kann nicht mit dem ELW fahren, weil der könnte ja zur selben Zeit auch mal Überörtlich gebraucht werden. Die Chance das das passsiert ist sehr sehr gering .

    Trotzdem viel Spass mit dem neuen Auto.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: