Naturschützer gegen Waldbrandschutzmaßnahme

Potsdam (BB) – Der brandenburgische Landesbetrieb Forst will in seinen Wäldern rund 11.000 Kilometer Straßen ausbauen, damit die Feuerwehren mit ihren schweren Fahrzeugen bei Waldbränden besser vorankommen. Die Wege sind Bestandteil eines Waldbrandschutzplanes. Ihr Ausbau würde von der Europäischen Union zu 100 Prozent finanziert werden. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) übt jetzt jedoch Kritik an den Bauplänen und glaubt, dass der Brandschutz nur ein Vorwand für den Wegebau ist, so der “Nordkurier”. Die Naturschützer sind der Meinung, dass die Straßen vielmehr für den ganzjährigen Abtransport von Holz genutzt werden sollen.

Artikel: “Naturschützer gegen Ausbau der Waldwege” (Nordkurier, 28. Oktober 2014)

Ein Kommentar zu “Naturschützer gegen Waldbrandschutzmaßnahme”
  1. Mathias Fischer

    Maju. Diese Umweltheinis sind ja noch engstirniger wie gemeint.
    Na gut, verzichten wir einfach auf die Wege und lassen die Umweltschützer mit der Feuerpatsche losziehen- Ach ne geht ja nicht, da haben die ja Yoga-Stunde. Und der ganze Qualm erst.
    NABU kommt übrigens aus der Sprache der Indianer und heißt übersetzt soviel wie: Zu Dumm zum Bäume fällen

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: