Maschinist kollabiert bei Einsatzfahrt

Blankenförde (MV) – Dramatischer Zwischenfall während eines Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr Blankenförde (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) am Samstag. Wie der “Nordkurier” berichtet, war ein 53-jährige Feuerwehrmann am Steuer zusammengebrochen als das Feuerwehrfahrzeug gerade ausrückte. Das Fahrzeug rollte auf ein gegenüberliegendes Grundstück und prallte dort gegen einen Bungalow. Der Maschinist musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Seine Kameraden blieben unverletzt.

Artikel: “Feuerwehrmann bricht am Lenkrad zusammen” (Nordkurier, 12. Januar 2014)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Das ist aber sehr schlecht das bedeutet höchste Lebensgefahr!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich wünsche dem Mann gute Besserung! Man darf als Maschinist nie vergessen, dass man die Verantwortung für (bis zu) 8 Mitfahrer trägt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Glück im Unglück! Dem Maschinisten alles Gute.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Da sind sich viele nit wirklich bewusst so wie manche fahren (eigene Erfahrung)

    Alles gut dem maschinisten

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Nochmal für alle Hauptsache es geht ihn bald wieder besser und so ein Anfall kann man nicht steuern

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Eins darf man nicht vergessen er ist nicht zum Einsatz gekommen und fährt sich und seine Kollegen gegen ein Hindernis.
    Sowas kommt plötzlich und unerwartet.
    Einsatz heißt viel Stress auch für die Einsatzkräfte und immer ein Risiko.
    Gute Besserung

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Eins darf man nicht vergessen er ist nicht zum Einsatz gekommen und fährt sich und seine Kollegen gegen ein Hindernis.
    Sowas kommt plötzlich und unerwartet.
    Einsatz heißt viel Stress auch für die Einsatzkräfte und immer ein Risiko.
    Seltsame Kommentare sollte man lassen.
    Gute Besserung

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Auch wir sind nur Menschen…wenn auch Verteufelt Gute mit 100% Erfolg bei unserer “Arbeit” 🙂 weil kein Feuer bleibt am brennen und kein Unfallopfer im Wagen! Wenn wir einrücken, ist der/die Einsatz/Aufgabe völlig erledigt! Gute und völlige Genesung dem Kameraden:-))

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Ich hoffe das er mit einem blauem Auge davon gekommen ist und wünscge ihnn viel Glück!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Und das zeigt ganz deutlich, dass die Einsatzkräfte bei allen Organisationen auch nur Menschen sind. Es kann jeden jederzeit und überall erwischen. Ich wünsche allen Gesundheit und hoffentlich noch viele gute Jahre!

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Alles Alles gute Kamerad, das Du schnell wieder auf die Beine kommst 😉 und was den rest anbetrifft… Egal ob das Auto “ROT” und ein “BLAULICHT” hat oder es ein kleinwagen ist und grün und mit viel glück, noch die Hupe geht… Es ist schnell zu, das man Kollabiert. Garantien Gibt es leider nie und daher bitte bedeckt bleiben es kann auch uns treffen 😉

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. zum glück ist niemand weiter was passiert, für den Maschi gute besserung, aber sowas kann auch passieren!

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. vlt. sollte das die Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen zusammen mit anderen Bundesländern darüber nachdenken das Maschinisten auch soetwas wie die G26.3 (tragen von atemschutz über 5kg) für atemschutzgeräteträger machen sollten um die sicherheit zu erhöhen denn unfälle/ zwischenfäller solcher art sind ja nicht selten denke ich …

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Wo ist der Artikel?
    Was ist da passiert?

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Gute Besserung Kameraden und bast auf eich auf won ihr ausrücken must so dos ihr wida gesund wida zurück kommt zu euren lieben Familien. Lg Alex

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: