Leitstellen in Berlin: Notruf-Annahme dauert immer länger

Berlin – Es dauert immer länger, bis in Berlin eingehende Notrufe in der Feuerwehr Leitstelle angenommen werden. Während es 2014 im Durchschnitt neun Sekunden waren, bis der Anrufer mit einem Disponenten verbunden wurde, dauerte es im dritten Quartal 2015 bereits 15,5 Sekunden, berichtet der „rbb“. Die Zahlen veröffentlichte der Senat aufgrund einer Anfrage eines Abgeordneten. Daraus geht auch hervor, dass jeder zehnte Anrufer länger als 30 Sekunden in der Warteschleife liegt. Bei rund drei Prozent dauert die Annahme des Notrufes über eine Minute. Die Berliner Feuerwehr verweist auf die steigende Zahl an Notrufen. Dies hänge mit dem Wachstum der Stadt, aber auch der steigenden Anzahl an Touristen und älteren Menschen zusammen. Jedoch würde eine reine Aufstockung des Leitstellenpersonals nicht ausreichen. Auch mehr Personal im Rettungsdienst selbst sei erforderlich, um Einsätze schneller abarbeiten zu können.

Ähnliche Artikel zum Thema: 

Artikel: “Berliner Feuerwehr geht immer später ans Telefon” (21. Oktober 2015, Rundfunk Berlin Brandburg)

Symbolfoto: Leitstelle (hier die ILS München). Foto: Michael Rüffer
Michael Rueffer
Die Annahme der Notrufe dauert in Berlin immer länger. Symbolfoto: Michael Rüffer
Ein Kommentar zu “Leitstellen in Berlin: Notruf-Annahme dauert immer länger”
  1. Helmerich

    …und nicht nur dies, sondern die Dokumentationspflicht rückt immer mehr in den Vordergrund, damit man schneller Auswertungen machen kann 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: