Kreis fordert Zuschüsse für Feuerwehrfahrzeuge zurück

Bad Segeberg (SH) – Der Kreis Segeberg fordert von ihm bereits bewilligte oder gezahlte Zuschüsse für die Beschaffung von neuen Einsatzfahrzeuge zurück. Insgesamt sind 13 Gemeinden betroffen. Wie der „NDR“ berichtet, habe die Gemeinden nach Ansicht des Kreises Fehler bei den Vergabeverfahren gemacht. In einem Fall haben sich zwei Gemeinden zusammengetan und gemeinsam ein Fahrzeug beschafft. Dies sei aber nicht zulässig. Der Kreis fordert deswegen, dass der Zuschuss in Höhe von 20.000 Euro erstattet wird. Auch andere Kreise in Schleswig-Holstein fordern von ihren Gemeinden gezahlte Förderungen für die Beschaffung von Feuerwehr-Fahrzeuge zurück. Der „NDR“ weist gleichzeitig daraufhin, dass die Vergabeverfahren extrem komplex seien. Beispielsweise umfasse der Antrag für ein neues Fahrzeug rund 200 Seiten.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Hier geht’s zum Orginalbeitrag: “Freude über neue Löschfahrzeuge ist erloschen” (29. April 2016, NDR)

Feuerwehr_Ehrenamt_Anerkennung_freiwillig_Buchenau
Erst freuten sich die Feuerwehren, jetzt ist der Frust groß. Symbolfoto: S. Buchenau
Ein Kommentar zu “Kreis fordert Zuschüsse für Feuerwehrfahrzeuge zurück”
  1. Vielleicht sollte man ganz einfach mal Fachleute die Ausschreibungen machen lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: