Kontaminierter Boden durch Löschschaum auf ehemaligem Magirus-Gelände

Weisweil (BW) –  Auf dem ehemaligen Firmen-Gelände der Magirus-Brandschutztechnik GmbH, einer Tochterfirma von Iveco in Weisweil, wurden PFC-Rückstände im Boden festgestellt. PFC steht für Perfluorcarbon, einem Inhaltsstoff von Löschschaum. Wie die „Badische Zeitung“ berichtet, testete Magirus auf dem Gelände auch verschiedene Armaturen und Anlagen zur Löschschaumabgabe. Bereits im Februar 2016 sei die Problematik bekannt geworden. PFC konnte im Grundwasser und im Boden nachgewiesen werden. Das Trinkwasser ist nicht betroffen. Der Stoff steht im Verdacht, Leberkrebs und andere Tumore zu verursachen. Um das ganze Ausmaß der Kontamination festzustellen, gab die Stadt kürzlich weitere Bohrungen in Auftrag. Das Ergebnis soll in den nächsten Wochen feststehen. Das sich PFC nicht auf natürlichem Weg zersetzt, wird voraussichtlich das gesamte kontaminierte Erdreich entsorgt werden müssen. Iveco habe signalisiert, den Schaden vollumfänglich zu beheben, schreibt die „Badische Zeitung“.  

Auch interessant: 

Hier geht’s zum Orginalbeitrag: “Gutachten zur Belastung” (17. Juni 2016, Badische Zeitung)

Schaum_Zumischtechniken_Feuerwehr
Kontaminierter Boden durch Löschschaum auf ehemaligem Magirus-Gelände. Symbolfoto: Hegemann
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: