Hausbesitzer müssten Eis-Entfernung zahlen

Freiburg (BW) – Die Kosten für die Beseitigung von gefährlichen Eiszapfen durch die Feuerwehr müssen von den Hausbesitzern getragen werden – auch wenn die gar nicht die Feuerwehr gerufen haben. Das berichtet die “Legal Tribune Online” unter Verweis auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Freiburg. In dem verhandelten Fall hatten Passanten die großen Zapfen entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Die Stadt Titisee-Neustadt hatte der Hausbesitzer-Gemeinschaft 209 Euro für den Einsatz in Rechnung gestellt.

Artikel: “Feuerwehr darf Eiszapfen auf Kosten des Hauseigentümers beseitigen” (Legal Tribune Online, 17. Februar 2012)

Hinterlasse einen Kommentar