Gesetzesänderung: Mit 70 Jahren noch im Einsatzdienst

Kärnten (Österreich) – Eine vom Kärntener Landtag einstimmig beschlossene Änderung des Feuerwehrgesetzes ermöglicht es, dass freiwillige Feuerwehrleute jetzt bis zum 70. Lebensjahr im aktiven Dienst bleiben. Vorher war dies nur bis zum einem Alter von 65 Jahren möglich. Mit der Anhebung der Altersgrenze können die örtlichen Feuerwehren nun länger von dem Wissen der älteren Kameraden profitieren, äußerten sich Funktionäre gegenüber den „Unterkärntner Nachrichten“. Auch sieht man in der Gesetzesänderung ein Zeichen der Wertschätzung, sowie eine Verbesserung in der Tagesalarmverfügbarkeit. Nach Informationen der Zeitung können rund 120 Feuerwehrleute von der neuen Regelung profitieren. Zwar werden sie künftig nicht mehr an vorderster Stelle arbeiten, da das Tragen von Atemschutz nur bis 60 Jahre zulässig ist. Dennoch gäbe es im Einsatz viele Möglichkeiten die „Reservisten“ einzusetzen.  

Ähnliche Artikel zum Thema:

Beitrag: “Neues Kärntner Feuerwehrgesetz: Im Aktivstand bis 70” (04. Mai 2016, Unterkärntner Nachrichten)

Symbolfoto Martinshorn-1 T. Weege
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: