Gefahrguteinsatz am Berliner Fernsehturm

Berlin – Die Berliner Feuerwehr wurde am Montagmittag zum Fernsehturm am Alexanderplatz gerufen. Die automatische Brandmeldeanlage hatte ausgelöst. Doch anstatt eines Brandes entdeckten die Einsatzkräfte eine ätzende Flüssigkeit, die aus einem Fass im Keller ausgelaufen war. Bei der Flüssigkeit handelte es sich um ein Korrosionsschutzmittel für eine Klimaanlage. Sie besteht zu 10 Prozent aus Phosphorsäure, berichten die “Potsdamer Neue Nachrichten”. Da der Vorfall fernab des Besucherbereiches geschah, gab es keine Verletzten.

Artikel: “Ätzende Dämpfe aus leckem Fass im Keller des Fernsehturms ausgeströmt” (pnn.de, 23. Mai 2011)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: