Explosion in Feuerwehr: Feuerwerk als Ursache

Wolfsburg (NI) – Die Explosion in einer Werkstatt der Wolfsburger Berufsfeuerwehr soll durch die beiden Feuerwehrleute verursacht worden sein, die bei dem Unfall schwer verletzt worden waren. Das Internetportal newsclick.de zitiert den Stadtrat Werner Borcherding, wonach die beiden Männer in der Silvesternacht “nicht dienstlich” mit Feuerwerkskörpern hantiert hätten. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln, die Stadt hat ein Disziplinarverfahren eingeleitet, das bis zum Abschluss der Ermittlungen ruht.

Artikel: “Wolfsburg: Gab es bei der Feuerwehr öfter Feuerwerk?” (newsclick.de, 11. Januar 2012)

Weiterer Artikel zum Thema:

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sollten FW angehörige nicht eine Vorbildsfunktion zeigen? Tolle Kameraden

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Da kann ich nur zustimmen !!!!
    Als FW-Angehöriger sollte man’s besser wissen…

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Stimmt wir sind ja auch keine Menschen und machen überhaupt keine Fehler.
    Ich wünsche den Kollegen gute Besserung.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Vorab: Ich hoffe das es den beiden Kollegen wieder besser geht und sie keine Folgeschäden erlitten haben.

    Für die Ursache habe ich nun mehr überhaupt kein Verständnis, gerade uns Feuerwehrleuten sollten die Gefahren im Umgang mit den Feuerwerkskörpern bewusst sein. Aber wie man hier wieder lesen muss scheint es mal wieder nicht der Fall gewesen zu sein. Sind wir mal ehrlich, wir als Feuerwehren verbreiten viele Tipps zu Vermeidung von Unfällen und Bränden im Haushalt usw.. Nur leider sind an diesen Aktionen immer nur Bruchteile der FM (SB) beteiligt. Vielleicht sollten einfach auch diese Themen im Ausbildungsdienst der Feuerwehr Einzug erhalten – Schaden kann es ja nicht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Wie kann man nur so blöd sein?

    Glück gehabt, dass die das überlebt haben.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Na ja mal ehrlich. Die beiden Kameraden wollten doch nur die nächste Ausbildung zum Thema vorbereiten. Desweiteren sollte es einem Vorführeffekt für den nächsten Tag der offenen Tür dienen. Die Leute wollen ja auch Action sehen und keine langweiligen Rettungsaktionen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Robert, sei nicht so sarkastisch 🙂
    Mir drängen sich im Zusammenhang mit diesem Ereignis ganz andere Fragen auf.
    -Welchen Dienstgrad hatten die Kameraden?
    -Waren sie ansonsten zuverlässig und vertrauenswürdig?
    -Wieso hatten sie Zugang zum Feuerwehrobjekt?
    -Waren sie zum Zeitpunkt des Unfalls noch nüchtern?

    Also viel Arbeit auch für die Wehrleitung !!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. @ Yamahaner: Oberbrandmeister und Brandmeister der BF.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. @ sven: na da fällt mir nicht mehr viel dazu ein.
    Vorbildwirkung ist ja wohl ‘ne 6-.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. @ Yamahaner: Stimme dir zu – nur hat das nicht mit BF / FF oder dem Dienstgrad zu tun!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: