Brandstifter experimentierte mit Böllern

Königswiesen (Österreich) – Im Elternhaus eines 20-Jährigen in Königswiesen (Bundesland Oberösterreich) fanden Polizei und Sprengstoffexperten hunderte verbotene Böller. Der junge Mann hatte offensichtlich damit experimentiert und mit den Zündsätzen im November 2013 in mehreren Fällen Brandstiftung begangen. Laut “Nachrichten.at” sei der Tüftler in Bezug auf die Taten geständig. Ein Pyrotechnik-Experte betont, dass ein Brand in dem Wohnhaus zu einer Katastrophe hätte führen können.

Artikel: “Illegale Böller gehortet – ,Brand wäre eine Katastrophe gewesen'” (nachrichten.at, 22. Januar 2014)

Kommentar zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: