Baby im Schock – Vater legt Feuerwehr-Sirene still

Königshain (SN) – Siebenmal ist das Baby einer Familie in Königshain (Kreis Görlitz) durch eine auf dem Dach des Wohnhauses montierte Feuerwehr-Sirene aus dem Schlaf gerissen worden. Jedes Mal gelang es den Eltern nicht, das Kind wieder zu beruhigen. Mittlerweile seien dem Baby Ess- und Schlafstörungen attestiert. Wie die „Freie Presse“ berichtet, habe der Vater des Kindes die Sirene abgeklemmt. Nachdem ihm dies untersagt wurde, schweigt die Sirene dennoch. Ein Stromausfall habe die Sirene beschädigt. Allerdings kann sie auch nicht repariert werden, da die Familie den Zugang zu der Sirene verweigert.

Artikel: “Feuerwehr-Sirene spaltet Königshain” (21. Mai 2015, Freie Presse)

Ähnliche Artikel zum Thema:

Feuerwehr. Symbolfoto: Thomas Weege
Thomas Weege
Symbolbild Feuerwehr. Foto: Thomas Weege
6 Kommentare zu “Baby im Schock – Vater legt Feuerwehr-Sirene still”
  1. Philipp Stab

    Das ist falsch, das Königshain ist das im Landkreis Mittelsachsen bei Mittweida.

  2. Unfassbar

    Stellen Sie sich bitte einmal vor, daß Sie an einer Hauptverkehrsstraße wohnen. Nachts um drei Uhr fährt – mit Tatü Tata und Radau – die Feuerwehr,
    das Rote Kreuz, oder eine der anderen Hilfsorganisationen mit ihren freiwilligen und somit “unbezahlbaren” Helfern an Ihrem Haus vorbei.

    Sie werden sofort wach und denken eventuell…
    … “Hoffentlich kommen die noch rechtzeitig?”
    oder
    …”Na ja, nach §35 StVO muß der Fahrer ja mit Blaulicht und Martinshorn fahren”
    oder (am wahrscheinlichsten)
    …”Müssen diese Idioten wieder so einen Krach machen?”
    Aber haben Sie auch schon einmal daran gedacht, daß diese Idioten vor drei Minuten noch genauso friedlich in ihrem Bett schlummerten wie Sie?
    -dass diese Idioten auch um sechs Uhr früh wieder raus müssen, wie Sie?
    -dass diese Idioten, wenn sie nach zwei oder drei Stunden wieder ins Bett fallen sowieso nicht mehr schlafen können, weil man halt nicht so gut schläft, wenn man gerade einen Menschen aus einem brennenden Haus oder verunfallten Fahrzeug gerettet hat?

    Aber wahrscheinlich werden Sie gar nicht wach, weil unsere Fahrer aus Rücksicht auf Sie trotz § 35 StVO das Martinshorn auslassen, oder weil Sie nicht an einer Hauptverkehrsstraße wohnen.
    Dann haben Sie eben Glück und brauchen sich nicht über die “Idioten” von der Feuerwehr, dem Rettungsdienst, oder von den anderen Hilfsorgansiationen aufregen.
    … außerdem denken die inzwischen schon selbst:

    “Warum mache ich IDIOT das eigentlich???

    Verfasser unbekannt…
    Aber irgendwann werden auch diese Anwohner froh sein wenn sie Sirenen hören…

  3. Thunder McNeil

    Für das Kind tuts mir ja leid. Ist ja auch nicht schön wenn man eine Sirene direkt auf dem Dach hat.
    Hatte mal einen Kumpel der eine Sirene auf dem Dach hatte. Er war genau wie ich in der FF aktiv und jedes mal wenn ich bei ihm übernachtet habe, die E56 war direkt über seinem Zimmer, brauchten wir unsere Melder theoretisch nicht, und das ein oder andere mal kam es auch zu einer Sirenenalarmierung des Nachts, und das war echt nicht toll.

    Aber trotzdem gibt es dem Vater nicht das Recht einfach die Sirene abzuklemmen, somit zu beschädigen und auch noch die Reperatur zu verhindern.
    Das grenzt ja schon fast an “Behinderung von Einsatzkräften”

    Ich weiß ja nicht wie häufig da mit Sirene alarmiert wird, dem Zeitungsartikel nach offenbar ausschlielich da keine Meldeempfänger vorhanden sind, aber da kann man doch sicher eine andere Lösung finden als einfach eigenmächtig handeln oder?
    Zum Beispiel bei der FF wo ich Aktiv war, bin mittlerweile umgezogen, da wird Nachts nur noch mit Sirene alarmiert wenn es WIRKLICH nicht anders geht. Soll heißen wenn aus dem unbestätigen “Feuer 2 – vermutlich Dachtstuhlbrand” ein bestätigtes “Feuer 3 – Wohnhausbrand – Menschenleben in Gefahr” wird.
    Ebenso ist die Sirene auf dem Wohnhaus inzwischen demontiert worden da ganz in der Nähe eine Leistungsstärkere ECM Sirene auf einem Mast montiert worden ist welche den ganzen Bezirk abdecken kann was vorher von 4 E56ern erledigt wurde. (Die ECMs hört man wirklich gut. Und verdammt weit, selbst bei Gegenwind.)
    Die anderen drei E56er sind zwar noch vorhanden und heulen auch mit, aber die E56 auf dem Wohnhaus ist als Ersatzsirene im Gerätehaus eingelagert worden.

    Vor allem sind solche Leute zum einen Unverbesserlich, das heisst sie fühlen sich im Recht.
    Und zum anderen ist der Vater dann sicher einer von denen die wild auf der Straße rumspringen und sich fragen: “Wo zum Teufel bleibt die Feuerwehr!?!? Mein Keller brennt!!!”

    Meine Empfelung: Setzt euch so lange an einen Tisch bis ihr ne Lösung habt. Auch wenns lange dauert.

  4. crohweder

    Sehr geehrte Frau oder Herr Unfassbar,

    es macht durchaus einen Unterschied zwischen einer Sirene und einer Einsatzfahrt. Dank der modernen Technik muss eine Alamierung der Einsatzkräfte heutzutage nicht mehr mit einer Sirene erfolgen, die Zeiten sind einfach vorbei. Den Text den Sie hier zitieren finde ich in diesem Fall unfassbar weil unpassend. Äpfel mit Birnen vergleichen bringt nichts.

  5. Der Fanatiker

    Also ich finde es echt nicht in Ordnung das beim Kind wegem dem schon Medizinische Probleme auftreten. Deswegen verstehe ich den Vater und finde es auch korrekt so, wäre ich Vater würde ich dies auch machen. Heute gibt es DME, wieso auch nicht da…

    Allerdings muss ich aber auch sagen das dass dennoch nicht erlaubt ist. Den Zutritt zum Haus verweigern darf er, aber dennoch einfach abklemmen nicht.Trotzdem ist es mir lieber die Sirene mal still zu lassen bis sie verlegt wird…

  6. M. Fischer

    @ Fanatiker: Da wo Sie wohhnen mag es wohl DMEs geben. Hier in RLP ( Cluster 18 ) gibt esw sowas noch nicht. Weil erstmal der Digitalfunk fertig werden muss. In Trier dürfen, nach 3 Jahren Verbot) die HRTs wieder im Brandeeinsatz genutzt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: