Arbeitgeber zur Feuerwehr eingeladen

Bad Buchau (BW) – Wenn das Mitglied der freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz eilt, ist dessen Arbeitgeber selten begeistert. Die Feuerwehr Bad Buchau (Kreis Biberach) lud jetzt die Arbeitgeber ihrer Kameraden zu einem Informationstreff ins Feuerwehrhaus ein – um Verständnis zu wecken und sich zu bedanken. Nach einem Bericht von “schwaebische.de” folgten zahlreiche der Firmenchefs und Vorgesetzten der Einladung.

Artikel: “Arbeitgeber lernen die Arbeit der Feuerwehr kennen” (schwaebische.de, 15. November 2013)

17 Kommentare zu “Arbeitgeber zur Feuerwehr eingeladen”
  1. Viele Arbeitgeber denken auch nicht weiter, als ihre Nasenspitze reicht. Wenn es bei ihnen brennt wollen sie ja auch dass da geloescht wird. OK, wenn die Alarmierung 5 Mal in der Woche ist, dann hoert der Spass schon auf, aber wie oft passiert das?

  2. @ Tilo Burkart

    5 mal in der Woche passiert das bei vielen freiwilligen Feuerwehren ca. 52 mal im Jahr, wenn’s gut läuft schon am Montag!

  3. Coole sache…naja wenn mann 2 mal in einer woche Alarmiert wird und an einem tag kommen 3 Alarmierungen sein können 2 mal davon die BMA und dad 3.mal kann es ein echter brand sein ich bin selber bei der Feuerwehr.
    Aber viel Dpaß noch

  4. “um Verständnis zu wecken und sich zu bedanken”. Also nur damit ich es richtig verstehe wer sich bei wem bedankt. Die freiwillige Feuerwehr bedankt sich bei anderen,dass ihre ehrenamtlichen Mitglieder staendig alarmbereit sind, einen Funkmeldeempfaenger tragen, mitten in der Nacht aus dem Bett gerufen werden, sich grossem psychischen und physischen Belastungen aussetzen, ihre Freizeit opfern, mit ihrem privaten PKW zur Wache fahren und verschmutzt wieder zurueck kommen und das Ganze in einer rechtlichen Grauzone im Konflikt zwischen schnellem Einsatz und Beachtung der Strassenverkehrsordnung. Hab ich noch was vergessen wie z.B. freiwillige Entertainer der Buerger. Ja ich denke fuer so viele kostenlose Privilegien muss man sich wirklich bedanken. O.k. Zynismus mal bei Seite, der Arbeitgeber verdient Dank oder finanzielle Kompensation. Dank oder Kompensation sollte aber von anderer Stelle kommen. Arbeitgeber zu informieren ueber die ehrenamtliche Leistung der Buerger ist sicher gut. Jeder, der von der Stadt Dienstleistung einfordert sollte wissen, dass nicht alle nur aus egoistischen/finanziellen Motiven arbeiten. Hier koennte ein rein kapitalistisch orientierter Arbeitgeber eine Menge lernen und staunen. Vielleicht uebertraegt er ja dieses ungewoehnliche Konzept auf seine Angestellten. Ja ich glaube an den Weihnachtsmann, denn ich bin der Weihnachtsmann.

  5. Steffen Locher

    Sehr gute Idee. Doch finde ich, ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Firmen, die ihre Arbeitnehmer zu den Einsätzen lassen, sollten mehr erwähnt oder hervorgehoben werden. Vielleicht folgen dann andere die ihre Kameraden nicht gehen lassen. In unserem Städtchen jedenfalls, wird unter der Woche jeder Mann bzw. Frau gebraucht, wenn es Alarm gibt.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: