35 Millionen Euro mehr Personalkosten

Hamburg – Um den Brandschutz in der Hansestadt Hamburg weiterhin sicherzustellen und die definierten Schutzziele zu erreichen, müsste der Senat kräftig investieren. Wie die “Bergedorfer Zeitung” schreibt, sieht ein erst vor wenigen Tagen veröffentlichtes “Strategiepapier 2010 der Feuerwehr Hamburg” die Einstellung von 644 zusätzlichen Einsatzkräften und den Neubau einer Wache im Stadtteil Neuallermöhe vor. Außerdem soll die Wache Billstedt der Berufsfeuerwehr in Richtung Bergedorf umziehen. Allein die Personalkosten würden den Haushalt 2013/2014 um 35 Millionen Euro zusätzlich belasten. Wie die Zeitung weiter berichtet, gibt es nun politischen Streit um das fast 900 Seiten starke Strategiepapier und dessen Umsetzung.

Artikel: “Poker um die Feuerwache in Neuallermöhe” (Bergedorfer Zeitung, 30. August 2012)

Dokument: „Strategiepapier 2010 der Feuerwehr Hamburg” (Download PDF, offizielle Internetpräsenz der Freien und Hansestadt Hamburg).

6 Kommentare zu “35 Millionen Euro mehr Personalkosten”
  1. Das sieht die Stadt Hamburg anders, der Streit um die Überstunden muss erst vor div. Gerichten geklärt werden, dann gibt es keine Beförderungen da es keine richtigen Richtlinien seit einiger Zeit gibt usw. Und das alles zu lasten der Feuerwehrmänner die 24h für Sicherheit sorgen und kommen wann sie gebraucht werden egal was für eine Uhrzeit oder Feiertage ohne ihre Familie verbringen. Das ist aus meiner Sicht echt Traurig und ein Armutszeichen für die Stadt, denn in die Elbphillharmonie fließen seit Jahren Millionen von Euro nur damit die Reichen ein Prestige Objekt haben. Und dafür muss die Sicherheit zurückstecken.

  2. Wer Feuerwehr betreiben will bzw. aufgrund gesetzlicher Vergaben betreiben muss, der muss Feuerwehr auch bezahlen. So einfach ist die Sachlage! Da gibt es nichts zu diskutieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: