VW: Von Rekord zu Rekord

Hannover – Auf einen äußerst erfreulichen Geschäftsverlauf 2011 blickte der Markenvorstand von VW Nutzfahrzeuge auf der Jahrespressekonferenz zurück. Erstmals wurden in 2011 über eine halbe Million Fahrzeuge verkauft. “Auch Marktanteile, Umsatz, operatives Ergebnis und die Umsatzrendite konnte gesteigert werden”, verkündete Dr. Wolfgang Schreiber, der Sprecher des Markenvorstandes stolz, am Mittwoch in Hannover.

Weltweit konnte VW Nutzfahrzeuge 2011 528.800 Fahrzeuge absetzen. Das sind 21,4 Prozent mehr als 2010 (435.669 Fahrzeuge). Der VW Caddy war mit 161.000 Auslieferungen weltweit erstmals der Topseller im Programm. Ein Jahr zuvor hatte VW vom Caddy nur 128.755 Einheiten absetzen können. In Deutschland ist inzwischen jeder zweite Stadtlieferwagen ein Caddy. In Europa beträgt der Marktanteil 21,8 Prozent. Damit ist der Caddy in diesem Marktsegment erstmals auf Platz 1 in Europa gelandet.

Blick in die neue Produktionsstätte für den VW Amarok in Hannover. Ab Mitte des Jahres soll hier die Produktion beginnen. Geplant ist der Bau von 40.000 Pickups pro Jahr in Hannover. Foto: Hegemann

Auf Platz 2 der VW-Bestenliste folgte der T5. Bei diesem Modell hatten die Hannoveraner den Absatz von 148.083 Fahrzeugen in 2010 auf 155.811 Fahrzeuge in 2011 steigern können. Mit 24,5 Prozent Marktanteil ist auch der T5 Marktführer in Europa. Sein Anteil in Deutschland in seiner Fahrzeugklasse beträgt sogar 40 Prozent.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Der Crafter fand in 2011 5,9 Prozent mehr Käufer als im Jahr zuvor. 39.614 Einheiten konnte VW verkaufen, 32.000 davon in Europa. “Hier sehen wir noch ein deutliches Wachstumspotential”, erklärte Harald Schomburg, Mitglied des Markenvorstands für Vertrieb und Marketing. Aktuell belegt der Crafter bei den Marktanteilen mit 6,2 Prozent in Europa nur Platz 6. “Das Ziel für 2012 lautet: 10 Prozent Marktanteil”, so Schomburg. “Nach dem Modellwechsel in 2011 und der Einführung neuer 4-Zylinder-Motoren wollen wir in diesem Segment angreifen.” Schomburg wird das allerdings nicht mehr mitgestalten. Nach über sechs Jahren in dieser Funktion wird Schomburg Ende März aus dem Vorstand ausscheiden.

Crafter jetzt auch mit Allrad verfügbar

Für Feuerwehren interessant: Der Crafter wird jetzt von VW auch mit einem Achleitner-Allradfahrgestell ausgeliefert. Crafter4MOTION nennt sich das Fahrzeug dann. Außerdem hat VW Nutzfahrzeuge die Zusammenarbeit mit einigen ausgewählten Aufbauherstellern professionalisiert. Im Feuerwehrbereich gehört die Firma Furtner & Ammer dazu.

Eine wahnsinnige Erfolgsstory ist der Pickup Amarok. Das Fahrzeug gewann in 2011 insgesamt 18 internationale Preise. Und nicht nur die Kritiker sind begeistert, die Kunden weltweit sind es auch. 66.500 Amarok konnte VW Nutzfahrzeuge 2011 verkaufen. Das sind 195,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor (22.483 Einheiten). Ab Mitte diesen Jahres wird der Amarok auch in Hannover-Stöcken produziert. Aus Hannover sollen dann die Märkte in Ost- und Westeuropa sowie Afrika beliefert werden. “Wir hoffen, so die teilweise extremen Lieferzeiten deutlich verkürzen zu können”, so Dr. Schreiber. Schon im zweiten Angebotsjahr konnte sich der Amarok auf Platz 1 in seinem Marktsegment in Deutschland, Österreich und Schweiz schieben.

Grafik: Auslieferungen weltweit. Foto: Jan-Erik Hegemann

Klaus-Dieter Schürmann, Markenvorstand für Finanzen und IT: “2011 war das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte von VW Nutzfahrzeuge. Der Umsatz stieg um 21,5 Prozent auf fast 9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis stieg sogar um 94 Prozent. Der Gewinn betrug 449 Millionen Euro. Die Umsatzrendite lag knapp über 5 Prozent.”

Auf ähnlich gute Geschäfte hofft der Markenvorstand auch in 2012. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, heißt es. Langfristig strebt VW Nutzfahrzeuge bei den leichten Nutzfahrzeugen einen Marktanteil von 10 Prozent an. Aktuell sind es 5,4 Prozent.

4 Kommentare zu “VW: Von Rekord zu Rekord”
  1. Was hat das jetzt genau mit Feuerwehr zu tun? (Außer eventuell der kleine Abschnitt…)

  2. Bitte lasst mich nie mehr “in 2011” lesen. Schrecklich, was mit der deutschen Sprache passiert =(

  3. Ist das nicht schön…?
    2009 sind die Automobilhersteller noch fast zu Grunde gegangen, so dass der Staat mit Milliarden durch die Abwrackprämie (Ach nein, die hatte man ja nur aus Umweltschutzgründen eingeführt) helfen musste und nun werden Rekorde um Rekorde gefeiert. Herzlichen Glückwunsch. Hauptsache Väterchen Staat vergisst nicht die Steuern zu kassieren 😉

  4. Robert der Gesegnete

    Irgendwo müssen ja die günstigen Konditionen von Dienstwagen für die Politiker und Geschäftsleute her kommen. Gesellschaft Ade, Korruption jucheee…

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: