Statt zur Feuerwehr: Notruf geht per Whatsapp ans Radio

Gelsenkirchen (NW) – Anstatt den Notruf zu wählen, hat der Zeuge eines Fahrzeugbrandes eine Whatapp-Nachricht an das Lokalradio geschickt. Die Redaktion von Radio Emscher-Lippe handelte, und leitete die Meldung direkt weiter an die 112.

Im Funkhaus ist nach Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (waz.de) per Whatsapp die Meldung von einem brennenden Auto an der Horster Straße in Höhe der Aral-Tankstelle eingegangen. „Es ist nur das Radio informiert worden, nicht aber die Feuerwehr.“ berichtet Feuerwehr-Pressesprecher Simon Heußen gegen waz.de.

Die Redaktion habe “richtig und schnell gehandelt” als sie den Online-Notruf umgehend an die Feuerwehr weitergab.

Problematisch am Notruf: Die Leitstelle schickte auf den Notruf umgehend ein Löschfahrzeug zum vermeintlichen Fahrzeugbrand, diese konnte vor Ort aber nichts feststellen. Tatsächlich gab es jedoch einen Fahrzeugbrand, wenn auch in Gladbeck, wo es ebenfalls an der Horster Straße eine Aral-Tankstelle gibt. In diesem Fall hatte die Feuerwehr Gladbeck die Meldung über den Brand jedoch schon auf herkömmliche, telefonische Weise erhalten.

17032016_Smartphone_Symboldbild_Patzelt
Notruf geht zum Radio anstatt zur Feuerwehr                                                      Symbolfoto: C. Patzelt

 

Ähnliche Artikel:

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: