Wettbewerb: Fit für den Einsatz

Andernach (RP) – Im Einsatz wird Feuerwehrleuten oft körperlich alles abverlangt. Daher müssen die Einsatzkräfte topfit sein. Um den körperlichen Anforderungen gerecht zu werden, fordert die Unfallkasse Rheinland-Pfalz ihre Versicherten zum Ablegen des Feuerwehr-Fitnessabzeichens und zum Mitmachen beim Wettbewerb “Fit für den Einsatz” auf.

Feuerwehrsport-17-01-2014Der Wettbewerb ist für die freiwilligen Feuerwehren und Berufsfeuerwehren in Rheinland-Pfalz ausgeschrieben. Gesucht werden die Feuerwehrverbände oder Wachabteilungen, die die meisten Fitnessabzeichen erlangt haben. Hauptberufliche und Ehrenamtler werden dabei getrennt bewertet. Als Belohnung für die körperlichen Aktivitäten winkt nicht nur ein fitter Körper sondern auch ein Preisgeld für die Anschaffung von Sportmaterialien oder Sportevents.

Um aber überhaupt das Deutsche Feuerwehr-Fitnessabzeichen (DFFA) zu absolvieren, müssen die Teilnehmer sich erst einmal ertüchtigen und regelmäßig Sport treiben. Die Versicherung will den Anreiz dafür und die Qualität des Trainings steigern. Andreas Kosel von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz erklärt: “Zusammen mit dem Landesfeuerwehrverband wollen wir die Einsatzkräfte mit einem Wettbewerb zu mehr Sport und zum Ablegen des Deutschen Feuerwehr-Fitnessabzeichens motivieren”.

Im Internet-Feuerwehrportal der Unfallkasse finden sich viele praktische Anregungen zur Trainingsvorbereitung und zur abwechslungsreichen Gestaltung des Feuerwehrsports. Auch sind dort alle wichtigen Informationen zum Wettkampf hinterlegt. (Foto: Unfallkasse Rheinland-Pfalz)

Als Download im Feuerwehr-Magazin-Shop

Ein Kommentar zu “Wettbewerb: Fit für den Einsatz”
  1. Torsten Schell

    Wer das Feuerwehrfitnessabzeichen machen möchte, brauch dafür einen Abnahmeberechtigten. In der Feuerwehr Königswinter gibt es 5 Abnahmeberechtigte. Bis Andernach z. B. ist es nicht weit. Bei Interesse bitte melden. Wir machen auch Hausbesuche. 😉

    torsten.schell@gmx.net

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: