Weiter Kritik an neuem Gasgeruch

Halle (ST) – Bereits in der März-Ausgabe 2009 hat das Feuerwehr-Magazin auf das Risiko rund um einen neuen Gasgeruch hingewiesen. Das Odorierungsmittel soll das eigentlich geruchlose Gas wahrnehmbar machen. Doch weil seit einiger Zeit in verschiedenen Leitungssystemen ein schwefelfreies Mittel zu Einsatz kommt, riecht das Gas nicht mehr wie früher nach “faulen Eiern”. Der neue Geruch wird deshalb von vielen nicht mit einer Gefahr in Verbindung gebracht.

Geruchsprobe: Mit Duftproben versuchen manche Stadtwerke über den neuen Gasgeruch aufzuklären. Foto: RüfferDie in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung berichtet in ihrer Mittwochsausgabe über einen Gasalarm am Dienstag in Weißenfels. Die Feuerwehr hatte sich im Zuge des Einsatzes kritisch geäußert. “Die Bürger nehmen den Geruch nicht als Gefahrengeruch wahr”, zitiert die Zeitung den stellvertretenden Wehrchef Steve Homberg. “Der Tag kommt, da kracht es.” Weißenfels hat 2009 auf einen schwefelfreien Geruchszusatz umgestellt. Die Folge: Auch dort riecht das Gas nicht mehr faulig.

Bundesweit soll inzwischen jeder vierte der rund 700 Gasversorger neue Gerüche einsetzen. Dazu gehören Weißenfels und Naumburg. Etliche Anbieter haben derweil nicht umgestellt, so die Stadtwerke Halle, Wittenberg, Zeitz und Dessau-Roßlau und Mitgas, die auch die Städte Aschersleben, Bernburg, Eisleben, Merseburg und Quedlinburg beliefert. Der faulige Geruch habe sich bewährt und sei effektiv, sagte Mitgas-Sprecherin Cornelia Sommerfeld. Und vor allem “genügt das den Sicherheitsansprüchen.” (Foto: Michael Rüffer)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: